zur Navigation springen

Neues Buch : Auf den Spuren von Fontane

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der ehemalige Defa-Regisseur Herrmann Zschoche folgt den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“

svz.de von
erstellt am 24.Sep.2014 | 14:52 Uhr

Was wäre die Kulturgeschichte Brandenburgs ohne Theodor Fontane? Jedes Jahr erscheint eine Fülle neuer Bücher, die sich der märkischen Landschaft durch die Brille des großen Neuruppiners annehmen. Jetzt hat der in Schwenow bei Storkow lebende Herrmann Zschoche einen Band veröffentlicht, der die „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ zum Ausgangspunkt für einen reich bebilderten Wanderband genommen.

Zschoche, geboren 1934, wurde als Drehbuchautor und Regisseur bekannt. Für die Defa drehte er unter anderem die Jugendfilme „Sieben Sommersprossen“ (1979) und „Grüne Hochzeit“ (1989), nach der Wende führte er Regie bei Serien wie „Drei Damen vom Grill“. Nach seinem Rückzug vom Fernsehen 1997 verlegte er sich auf Sachbücher. Im Mittelpunkt des neuen Bandes stehen – der Titel deutet es an – Kunstwerke und Kulturdenkmäler, die Fontane auf seinen Reisen in Kirchen, Gutshäusern, Schlössern und Parks entdeckt. Notizen von Fontane stellt Zschoche eigene Kommentare und Passagen zum heutigen kunsthistorischen Kenntnisstand an die Seite. Rund 40 Orte hat Zschoche in Anlehnung an Fontanes Perspektive besucht. Zschoche beginnt seine Reise in Groß Rietz bei Beeskow. Schloss Kossenblatt, Neuhardenberg und Bad Freienwalde sind weitere Stationen.

Fontane war ein aufmerksamer und genauer Beobachter, wenn es um Kunst ging. Ausführlich setzte er sich mit Bildern des Landschaftsmalers Carl Eduard Ferdinand Blechen (1798–1840) auseinander, von denen Zschoche einige reproduzieren ließ. Blechen habe eine „Triviallandschaft“ in etwas „Poetisches“ verwandelt, schrieb Fontane über dessen Darstellung der Müggelberge.

Bedauerlich, dass es offenkundig nicht möglich war, Gemälde in dem Broschurband über Doppelseiten abzudrucken. Dennoch gefällt der Band mit seinem Detailreichtum und vielen Hintergründen, etwa zur Geschichte märkischer Adelsgeschlechter. Es handelt sich um eine gut recherchierte Einladung, sich auf Ausflüge gezielt entlang der Kunstgeschichte vorzubereiten.

Herrmann Zschoche: „Musen in der Mark: Kunstwanderungen mit Theodor Fontane“, Verlag der Kunst, 134 S., 16,95 Euro

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen