zur Navigation springen

Förderbescheid : 13 Millionen Euro für Breitbandausbau

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Prignitzer Landrat Torsten Uhe nimmt Zuwendungsbescheid in Berlin in Empfang

von
erstellt am 28.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Grund zur Freude hatte gestern der Prignitzer Landrat Torsten Uhe (parteilos). Er nahm in Berlin den Förderbescheid über 13,3 Millionen Euro zum Ausbau des Breitbandnetzes in der Region aus den Händen vom Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) in Empfang. „Wir wollen mittels dieser Förderung vom Bund und dem Land den flächendeckenden Ausbau in unserer ländlich geprägten Prignitz möglichst weit voran bringen“, so Torsten Uhe, der anfügte: „Funktionierendes und hochwertiges Internet gehört wie selbstverständlich zur Daseinsvorsorge, deshalb haben wir uns auch intensiv um diese vom Bund gebotene Unterstützung bemüht.“ Der Landkreis Prignitz übernimmt mit dem Kreistagsbeschluss vom 8. Dezember des vergangenen Jahres den zehnprozentigen Eigenanteil dieser Projektförderung. Kommunen und Gemeinden müssen somit keine Ausbaukosten in ihre Haushalte einstellen, wie Kreissprecher Frank Stubenrauch mitteilte.

Ein von Landkreis beauftragtes Beratungsunternehmen hatte den Versorgungsgrad in der Prignitz untersucht. Von knapp 30  000 Adressen im Landkreis gelten 20 Prozent als unterversorgt, das heißt, dass dort kein bzw. Internet unter 30 Mbit anliegt, erläuterte Stubenrauch. Mit dem Förderprogramm soll die Versorgung in diesen Gebieten mit mindestens 50 Mbit garantiert werden. Dazu werden 294 Kilometer Glasfaser neu verlegt. Mit dem vorläufigen Zuwendungsbescheid kann der Landkreis in die Planungsphase gehen.

Der Bunde hatte dieses Förderprogramm 2016 aufgelegt, um gerade Landkreise und Kommunen beim Ausbau des schnellen Internets in unterversorgten Gebieten schnell und unbürokratisch zu unterstützen. Bis 2018 soll damit der Breitbandausbau einen zusätzlichen Schub erhalten.

Gestern wurden im Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur insgesamt Förderbescheide in Höhe von 865 Millionen Euro überreicht.

 






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen