A20-Umleitung : Wildpinkler-Schilder bei Dieben begehrt

Die Wildpinkler-Schilder an der A20 sind offenbar so anschaulich gestaltet, dass einige sie unbedingt haben möchten.

Die Wildpinkler-Schilder an der A20 sind offenbar so anschaulich gestaltet, dass einige sie unbedingt haben möchten.

Die neuen Verkehrsschilder gegen Wildpinkler an der A20-Umleitung in Mecklenburg-Vorpommern sind beliebt

svz.de von
13. Juli 2018, 11:11 Uhr

Rund anderthalb Monate nach dem Aufstellen im Landkreis Vorpommern-Rügen sind bereits zwei Exemplare gestohlen worden, sagte Frank Denker von der Straßenmeisterei Grimmen. Konsequenz: „Wir haben größere Schilder anfertigen lassen, die nicht mehr in den Kofferraum passen“, sagte Denker.

Weil die A20 derzeit teilweise abgesackt und deswegen gesperrt ist, wurden Umleitungen eingerichtet. Der kleine Ort Böhlendorf liegt an einer dieser Umleitungen, dort wurden die Wildpinkler-Schilder aufgestellt, denn viele Autofahrer nutzten das Dorf auch, um sich zu erleichtern. Anwohner hatten sich daraufhin massiv beschwert.

Bürgermeister Hartmut Kolschewski ist zufrieden mit der Wirkung der Schilder: „Ich bin der Meinung, dass viele jetzt eine Perspektive haben, wenn sie lesen, dass es in vier Kilometern Erlösung gibt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen