Schwerer Unfall in Rostock : Video: Explosion in Steakhouse - Mehrere Verletzte

Am Grill der gutbesuchten Gaststätte gab es plötzlich eine Stichflamme und einen Feuerball.
1 von 8
Foto: Stefan Tretropp

Stichflamme vom Grill verletzt drei Gäste - zwei müssen direkt in eine Spezialklinik geflogen werden

von
11. Dezember 2017, 20:10 Uhr

Am Grill einer Burger-Gaststätte im Stadtteil Kröpeliner-Tor-Vorstadt ist es am Montagabend zu einer Explosion mit drei Verletzten gekommen. Zwei der betroffenen Personen sind so schwer verletzt, dass sie in eine Spezialklinik geflogen werden mussten.

 

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 19 Uhr in einem Burgergrill in der Ottostraße zu der folgenschweren Explosion. Am Grill der Gaststätte gab es plötzlich eine Stichflamme und einen Feuerball, wie die Polizei mitteilte. Wie es dazu kommen konnte, ist noch völlig unklar.

Die Gaststätte war zu dem Zeitpunkt der Explosion gut besucht. Es gab ein Großaufgebot an Rettungs- und Feuerwehrkräften, sowie der Polizei. Inzwischen ist die Kriminalpolizei im Einsatz, um die Hintergründe dieses Unfalls zu klären.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen