zur Navigation springen

Warnow-Park Rostock : Video: Brandstifter zünden fünf Wagen auf Parkdeck an

vom

Die Wagen brannten auf dem oberstem Parkdeck vom Warnow-Park Lütten Klein. Polizei sucht Zeugen.

svz.de von
erstellt am 04.Nov.2017 | 08:28 Uhr

Gleich fünf Autos sind in den frühen Morgenstunden am Sonnabend im Rostocker Stadtteil Lütten Klein in Flammen aufgegangen. Die Wagen wurden von bislang unbekannten Tätern auf dem obersten Parkdeck des Warnow-Parks angezündet. Wie die Polizei mitteilte, kam es kurz vor 2 Uhr zu dem Großbrand. Zunächst wurde offenbar ein BMW mit einem derzeit noch unbekannten Brandbeschleuniger angesteckt. Die Flammen griffen auf einen daneben geparkten weiteren BMW über.

 

Doch damit nicht genug: Die Täter machten sich an weiteren auf dem Parkdeck abgestellten Autos zu schaffen. So zündeten sie auch einen in der Nähe geparkten Mitsubishi Colt an. Die Flammen griffen wiederum auf einen dritten BMW über. Als fünftes Fahrzeug war ein VW T5 betroffen. Hier erlosch das Feuer allerdings von selbst, sodass kein sichtbarer Schaden entstand.

Aufgrund der Nähe zur Feuerwache in der Ostseeallee war der Löschzug schnell vor Ort und konnte mit der Brandbekämpfung des inzwischen weithin sichtbaren Feuers beginnen. Kriminalisten sicherten am Tatort wichtige Beweisspuren, die nun ausgewertet werden müssen. So nahmen die Beamten unter anderem Abdrücke am VW Transporter. Nicht nur Polizisten und Feuerwehrleute hatten alle Hände voll zu tun. Auch der Abschleppdienst musste im Akkord arbeiten. Ein Fahrzeug nach dem anderen wurde vom obersten Parkdeck nach unten gebracht, dort auf den Abschlepper verladen und abtransportiert. Die Polizei hat in allen fünf Fällen die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Die Ermittlungen dauern an. Mögliche Zeugenhinweise werden erbeten an das Polizeirevier in Rostock Lichtenhagen unter 0381 77070 oder jede andere Polizeidienststelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen