zur Navigation springen

Vermisstenmeldung aufgehoben : Vermisste Schwerinerin meldet sich bei der Polizei

vom

24-Jährige ist wieder aufegtaucht.

svz.de von
erstellt am 05.Dez.2017 | 10:45 Uhr

Dienstagabend endete für eine 24 Jahre alte Schwerinerin auf dem Polizeihauptrevier ein dramatischer Tag: 24 Stunden zuvor hatte sie einen Abschiedsbrief hinterlassen und war der Polizei von Angehörigen als vermisst gemeldet worden.

Am Montagabend sei es zur Anzeige gekommen, erklärte Polizeisprecher Steffen Salow gegenüber unserer Redaktion. Wie im konkreten Fall wegen des Abschiedsbriefes üblich, sagte Salow weiter, näherten sich der Kriminaldauer- und der Streifendienst dem direkten Umfeld der Betroffenen. Das machten die Beamten noch in der Nacht zu Dienstag. Daraufhin gab die Polizei eine Fahndung heraus:  letzter bekannter Aufenthaltsort war die Lortzingstraße 15 in der Nähe der Sport- und Kongresshalle.

Welche genauen Probleme sie hat, wisse aber auch die Polizei nicht, sagte Salow. Nachdem sie sich gestellt hatte, befragte sie die Polizei zu den Umständen ihres Verschwindes. Weitere Maßnahmen würden geprüft, um eine Selbstgefährdung auszuschließen.

Laut Landeskriminalamt werden in Mecklenburg-Vorpommern zurzeit etwa 200 Personen vermisst.

Die Hälfte der Fälle klärt sich nach Angaben des Bundeskriminalamtes  innerhalb der ersten Woche auf, nach einem Monat sind 80 Prozent gelöst. Nur etwa drei Prozent der Vermissten sind nach einem Jahr noch verschwunden. Die Gründe für das plötzliche Verschwinden sind unterschiedlich: Abenteuerlust, Streit mit Eltern oder Partnern, Geldschulden, persönliche Probleme.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen