Polizei Schwerin : Nach Schneechaos: Viel Lob und ein Unbelehrbarer

Spiegelglatte Straßen in und um Schwerin:  Die tonnenschweren Lastwagen kamen trotz teils angelegter Schneeketten nicht die Anhöhe bei Raben Steinfeld hinauf.
Spiegelglatte Straßen in und um Schwerin: Die tonnenschweren Lastwagen kamen trotz teils angelegter Schneeketten nicht die Anhöhe bei Raben Steinfeld hinauf.

Schweriner Polizei lobt Verkehrsteilnehmer

von
19. Januar 2018, 08:17 Uhr

In und um Schwerin ging am gestrigen Tag stellenweise nichts mehr. Trotz unermüdlichen Einsatzes des Winterdienstes war Straßenglätte nicht zu verhindern. Die meisten Fahrzeugführer stellten sich vorbildlich auf die Situation ein.

Insgesamt wurden im Zuständigkeitsgebiet der Polizei Schwerin nur sieben Verkehrsunfälle aufgenommen, deren Ursache auf die Witterung zurückzuführen ist. Dabei blieb es glücklicherweise in allen Fällen bei Sachschäden.

Der schwerste Unfall ereignete sich auf der Landstraße in Richtung Pingelshagen, hier überschlug sich nach einem Überholmanöver ein Pkw, die Insassen blieben zum Glück unverletzt. Am Vormittag landete Höhe Stern-Buchholz ein Lkw nach einem Bremsmanöver im Straßengraben, hier kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Kopfschütteln bei den Beamten löste ein Verkehrsunfall zur Mittagszeit in der Gerhart-Hauptmann-Straße aus. Ein volltrunkener Mazda-Fahrer rammte ein parkendes Fahrzeug und flüchtete anschließend. Durch Mithilfe von Zeugen konnte der 26-jährige Fahrzeugführer in der Voßstraße gestellt werden. Bei den nun folgenden Maßnahmen beleidigte und bespuckte der Mann die eingesetzten Polizeibeamten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,47 Promille, eine gültige Fahrerlaubnis besitzt er auch nicht.

Da gegen den Unfallverursacher ein offener Haftbefehl vorlag, wurde dieser im Anschluss in die JVA Bützow gebracht. Durch diesen Einsatz wurden zwei Streifenwagen über einen längeren Zeitraum gebunden, die dringend in anderen Einsatzsituationen am gestrigen Tag gebraucht wurden. Gegen den 26-jährigen Schweriner wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen