Rostock : Mann brutal nieder gestochen

1 von 7

Zwei Täter verletzen in Schmarl 23-Jährigen mit mehreren Messerstichen - Ermittlungen wegen versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen - Opfer überlebt schwer verletzt

svz.de von
21. April 2018, 08:50 Uhr

Nachdem es in der jüngeren Vergangenheit in mehreren Regionen Deutschlands zu brutalen Messerattacken gekommen ist, erschüttert eine solche nun auch die Hansestadt Rostock. In der Nacht zum Samstag ist im Stadtteil Schmarl ein 23-Jähriger von zwei Tätern mit mehreren Messerstichen schwer verletzt worden.

Die Tat geschah laut Aussagen der Polizei im Kolumbusring. Nach bisherigen Erkenntnissen trafen der 23-Jährige und seine zwei Begleiter an einer abgelegenen Ecke auf die beiden männlichen Täter. Aus noch nicht bekannten Gründen kam es zunächst zu einem verbalen Streit zwischen den stark alkoholisierten Personen. Im Anschluss daran zog der Haupttäter plötzlich ein Messer und rammte es dem 23-Jährigen zehn bis 15 Mal in Arme und Oberkörper.

Laut Polizei weisen die Arme des jungen Mannes "massive Stichverletzungen" auf. Die Rettungskräfte fanden den 23-Jährigen in einer Blutlache auf dem Boden liegend im Kolumbusring vor und brachten ihn sofort in ein Krankenhaus. Die beiden Täter flüchteten in unbekannte Richtung.

Kurz nach der Messerattacke kamen zahlreichen Streifenwagen, ein Hubschrauber und mehrere Spezialhunde der Polizei zum Einsatz. Eine mögliche Spur zu den Tätern hatte sich am frühen Samstag Morgen noch nicht ergeben. Aufgrund der Aussagen der Geschädigten und Augenzeugen sowie der Schwere der Verletzungen ermittelt die Polizei in Richtung eines versuchten Tötungsdeliktes.

Die beiden Täter konnten folgendermaßen beschrieben werden:

Täter 1:
ca. 20-30 Jahre, ca. 175cm, kurze schwarze Haare, südländischer Typ
Bekleidung: schwarze Lederjacke, hellblaue Jeanshose

Täter 2:
ca. 20-30 Jahre, ca. 185cm, etwas längere auffällig gegelte Haare, die oberhalb des Ohres kurz geschoren waren
Bekleidung: dunkle Wattejacke, helles Oberteil, dunkle Jeanshose

Mögliche weitere Zeugen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich an das Polizeirevier Rostock-Lichtenhagen unter Telefon 0381/77070 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen