Brand in Jarmen : Frau legt nach Streit Feuer: Polizei ermittelt wegen Totschlags

feuerwehr.jpg

Psychisch kranke 32-Jährige soll Benzin ausgeschüttet und angezündet haben

von
14. Februar 2019, 19:08 Uhr

Gegen die 32 Jahre alte Tatverdächtige, die ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Jarmen (Landkreis Vorpommern-Greifswald) gelegt haben soll, wird nun wegen Totschlags ermittelt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde die Frau aufgrund einer psychischen Erkrankung zunächst in einer forensisch-psychiatrischen Einrichtung in Stralsund untergebracht.

Die 32-Jährige soll am Montagabend nach einem Streit Feuer im Haus gelegt haben. Laut Polizei sei an mindestens zwei Türen Benzin ausgeschüttet und angesteckt worden. Bewohner konnten die Flammen mit Unterstützung der Feuerwehr löschen. Verletzt wurde niemand.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen