Rostock : Feuerteufel zündet Müll an

1 von 3

Einsatzkräfte sind am Wocheende zu vier Bränden ausgerückt. Vier Menschen werden bei den Feuern verletzt

svz.de von
11. Februar 2018, 11:08 Uhr

Zahlreiche Brände haben in der Nacht zum Sonntag und am frühen Morgen die Feuerwehr in Mecklenburg-Vorpommern in Atem gehalten. Zunächst rückten die Einsatzkräfte zu einer Stallung in Gnoien bei Demmin aus, die um kurz nach ein Uhr nachts in Brand geraten war. Zeugen konnten zwei der darin untergestellten Pferde noch rechtzeitig retten, für drei weitere Tiere kam die Hilfe jedoch zu spät. Die genaue Brandursache war zunächst noch unklar, die Kriminalpolizei geht jedoch von Brandstiftung aus. An dem Einsatz waren 30 Kräfte der freiwilligen Feuerwehr beteiligt. Der entstandene Schaden wird auf rund 7000 Euro beziffert.

Rund eineinhalb Stunden später kam es zu einem Wohnungsbrand in Moltzow bei Waren, bei dem drei Menschen durch Rauchgas verletzt wurden. Das Feuer sei aus bisher ungeklärter Ursache in einer Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen war der Inhaber der betroffenen Wohnung von seinem Rauchmelder alarmiert worden, warnte anschließend seine Nachbarn und versuchte dann, den Brand selbstständig zu löschen. Dabei zog er sich Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung zu.

Zwei weitere Anwohner wurden ebenfalls durch Rauchgas verletzt. Alle drei kamen zur Behandlung in ein Klinikum. Die Einsatzkräfte vor Ort retteten zudem zwölf weitere Menschen aus dem Wohnhaus, darunter ein Kind. Vier Menschen mussten mithilfe einer Drehleiter aus ihren Wohnungen geholt werden. Die Höhe des Sachschadens wurde auf rund 80 000 Euro beziffert.

In den frühen Morgenstunden verursachte dann ein Dachstuhlbrand in einer Bäckerei in Neustadt-Glewe einen Sachschaden in Höhe von rund 100 000 Euro. Hier war der Inhalt einer der Backöfen wegen eines Fehlers im Betriebsablauf in Brand geraten, wie die Polizei mitteilte.

Etwa zeitgleich fuhren Feuerwehrleute zu einem Brandeinsatz im Rostocker Stadtteil Kröpeliner-Tor-Vorstadt, wo eine 19-Jährige durch Rauchgas leicht verletzt wurde. Unbekannte Täter hatten  einen Sperrmüllhaufen vor einem Mehrfamilienhaus angezündet. Der Brand beschädigte die Gebäudefassade, Kellerräume und eine Hochparterrewohnung. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude kurzzeitig. Der Sachschaden wird auf rund  20 000 Euro geschätzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen