zur Navigation springen

Müritz : Erneuter Großbrand: Treibt ein Feuerteufel sein Unwesen?

vom

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht auch in diesem Fall von vorsätzlicher Brandstiftung aus

svz.de von
erstellt am 31.Okt.2017 | 11:11 Uhr

Wieder ist in der Nacht eine große Strohmiete an der Müritz in Flammen aufgegangen. Gegen 0:40 Uhr hatte ein Mitarbeiter des Wachschutzes die brennende Strohmiete entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Sofort löste die Leitstelle Großalarm für die Feuerwehren des Amtes Malchow aus. Rund 50 Kameraden waren bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz.

Das brennende Stroh musste aufwendig auseinander gezogen werden um es überhaupt ablöschen zu können. Starker Funkenflug und die enorme Rauchentwicklung erschwerten die Löscharbeiten zusätzlich.

Später kamen auch die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes zum Einsatz. Sie versorgten die Einsatzkräfte, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, mit warmen Getränken und einer Mahlzeit.

Für Landwirt Sven Großmann (48) aus Grabenitz war die Nacht um kurz vor ein Uhr schon zu Ende. Als er vor Ort kam, brannten seine Strohballen bereits lichterloh. Zu retten war zu diesem Zeitpunkt nichts mehr. "Wer macht sowas? Warum macht der das? Das Stroh war für die Tiere gedacht. Jetzt muss ich wahrscheinlich Futter einkaufen um über den Winter zu kommen", sagte Großmann gegenüber der SVZ.

Die Polizei hat unterdessen die Ermittlungen aufgenommen und geht auch in diesem Fall von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Erst am Wochenende mussten die Feuerwehren an der Müritz gleich zu drei Bränden ausrücken. In zwei Fällen brannten ebenfalls Strohmieten ab. Im aktuellen Fall verbrannten rund 180 Strohballen. Der entstandene Schaden liegt bei etwa 4.000 Euro

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen