Erneuter Wintereinbruch in MV : Dichter Schneefall sorgt für Unfälle und Staus

Schneefälle und und Wind hielten die Autofahrer am frühen Morgen in Atem.

Schneefälle und und Wind hielten die Autofahrer am frühen Morgen in Atem.

Kilometerlange Behinderungen auf der Autobahn 19 Höhe Kessin, weitere Blechschäden im ganzen Land

von
22. März 2018, 08:16 Uhr

Der Winter will im Nordosten nicht weichen: Dichter Schneefall und gefrierende Nässe haben den Verkehr in Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstagmorgen behindert. Wie Polizeisprecher in Rostock und Neubrandenburg sagten, gab es innerhalb kurzer Zeit eine Reihe von Unfällen, bei denen es fast immer bei Blechschäden blieb. Auf der Bundesstraße 193 bei Peckatel (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) verunglückte ein Auto, wobei mindestens ein Mensch verletzt wurde, wie es hieß,

Auf der Autobahn 19 bei Kessin (Landkreis Rostock) war die Fahrbahn vereist, so dass ein Lastwagen einen Berg nicht hinaufkam und liegenblieb. Dahinter bildete sich in Richtung Berlin ein mehr als fünf Kilometer langer Stau. Der Winterdienst hatte Probleme, an die vereiste Fahrbahn zu gelangen.

Am Panstorfer Berg auf der Bundesstraße 104 bei Malchin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) verunglückte ein Lastwagen und landete im Graben. Diesel trat aus. Für die Bergung müsse mit erheblichen Behinderungen vor allem in Fahrtrichtung Teterow gerechnet werden, sagte ein Polizeisprecher. Am Morgen hatte es bei Temperaturen um null Grad zwischen Rostock, Güstrow, Neubrandenburg und der Müritz kräftig zu schneien begonnen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen