Streit in Rostock eskaliert : Betrunkener randaliert und gibt Schüsse aus Gaspistole ab

1 von 6
Foto: Stefan Tretropp

Randalierer schießt nach Streit mit Gaspistole um sich - Zwei Verletzte, Einrichtung von Laden verwüstet

svz.de von
03. Januar 2018, 07:28 Uhr

Ein betrunkener 32-jähriger Randalierer hat in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt am Dienstagabend nach einem vorausgegangenen Streit mehrmals aus seiner Gaspistole geschossen. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, kam es gegen 20.30 Uhr in der Fritz-Reuter-Straße in einem ehemaligen Tattoostudio zu dem Einsatz. Der 32-Jährige, offenbar Noch-Mieter des Ladens im Erdgeschoss, soll nach unseren Informationen in Streit mit seinem Vermieter geraten sein. Daraufhin habe dieser in den Räumen randaliert. Vor der Tür machte er weiter, zerschlug diverse Gegenstände und trat einen Zaun um. Nachdem der mit 1,18 Promille alkoholisierte Mann lautstark schrie, gab er mit einer mitgeführten Gaspistole mehrere Schüsse ab. Zum Tatzeitpunkt befanden sich zwei Personen in seiner Nähe, eine 76-Jährige und ein 38-Jähriger. Der Tatverdächtige hat nicht gezielt auf die Personen geschossen", sagte Dörte Andersson, Polizeiführerin. Die beiden erlitten durch Atemwegsreizungen leichte Verletzungen.

Die Polizei konnte den Randalierer vorläufig festnehmen und in das Zentralgewahrsam bringen. Polizisten und Kriminalisten suchten den Tatort nach der Waffe ab, die der Tatverdächtige nach Abgabe der Schüsse offenbar verschwinden ließ. Im Rahmen der Ermittlungen kam auch ein Spürhund zum Einsatz. Die Polizei hat gegen den 32-jährigen Randalierer eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung aufgenommen. Die Ermittlungen stehen allerdings erst am Anfang.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen