Schwerin : Betrunkener Radfahrer legte sich auf dem Alten Garten schlafen

Für eine Menge Aufregung sorgte gestern ein 30-Jähriger in Schwerin

svz.de von
11. Oktober 2018, 10:50 Uhr

Zeugen gaben gegenüber der Polizei gestern Morgen an, dass der schlafende Mann bereits im Schlossgarten auffällig in Schlangenlinien fuhr und dabei immer wieder stürzte. Liegen bleiben ist eine Schande, also stieg er immer wieder aufs Rad und fuhr weiter.

Gegen 08.20 Uhr stürzte er mitten auf dem Platz des "Alten Gartens" erneut, jetzt entschloss sich der alkoholisierte Radfahrer liegenzubleiben und zu schlafen. Passanten riefen die Polizei, diese weckten den 30-Jährigen, der das nicht lustig fand. Er beleidigte die Beamten aufs Übelste. Der Tatverdacht der Trunkenheit im Straßenverkehr veranlasste die Beamten zur Anordnung einer Blutprobenentnahme, die im im Klinikum durchgeführt wurde.

Zwei Stunden später bekam die Polizei erneut einen Hinweis. Der 30-Jährige pöbelte jetzt im Bereich Großer Dreesch Kinder und Frauen an. Die Polizeibeamten wurden erneut durch den Mann beleidigt zudem verhielt er sich sehr aggressiv und wollte sich im weiteren Verlauf den Maßnahmen durch Flucht entziehen. Dabei kam es zu Widerstandshandlungen die mit einfacher körperlicher Gewalt gebrochen wurden.

Bis zum gestrigen Abend bekam der 30-jährige Schweriner Zeit im polizeilichen Gewahrsam auszunüchtern. Gegen den Mann wird wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen