Bahnstrecke bei Rövershagen wieder frei : Auto prallt gegen Pferd und schleudert auf Gleise

Wegen des Zusammenstoßes eines Autos mit einem Pferd ist die Bahnstrecke Rostock-Stralsund gesperrt.

svz.de von
12. September 2018, 07:41 Uhr

Eine Autofahrerin ist bei Rövershagen östlich von Rostock mit ihrem Wagen mit einem Pferd zusammengestoßen - wegen des Unfalls war die Bahnstrecke Rostock-Stralsund am Mittwochmorgen zeitweise blockiert. Die Frau wurde schwer verletzt und kam in eine Klinik, wie ein Polizeisprecher in Rostock sagte. Der Unfall ereignete sich auf der Bundesstraße 105 unweit vom Haltepunkt Rövershagen. Der Wagen schleuderte nach dem Zusammenprall mit den Pferd auf die Bahngleise. Dadurch sei der Zugverkehr zwischen Rostock und Stralsund etwa zwei Stunden blockiert gewesen. Die Frau soll allein im Wagen gewesen sein.

Die Strecke wurde nach der Bergung des Wagens gegen 7.30 Uhr wieder freigegeben, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Die Reisenden aus etwa fünf Zügen hätten längere Wartezeiten hinnehmen müssen. Das Pferd habe den Unfall mit einigen Schrammen überlebt, sagte der Polizeisprecher. Wo das Tier plötzlich herkam, blieb zunächst unklar. Nach ersten Erkenntnissen soll das Pferd zunächst etwa 400 Meter auf dem Fußweg entlang der B105 in Richtung Rostock gelaufen sein und unvermittelt die Fahrbahn überquert haben.

Es kam bei vier Zügen zu 274 Minuten Verspätungen und zu drei Teilausfällen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen