Bluttat in Waren : Anwältin erschossen: SEK nimmt 79-Jährigen fest

IMG_8463.JPG
1 von 19
svz

Nach den tödlichen Schüssen auf eine Anwältin in Waren fasst die Polizei den mutmaßlichen Täter.

von
01. Februar 2018, 21:43 Uhr

Nach den tödlichen Schüssen auf eine Frau in einer Anwaltskanzlei in Waren hat die Polizei einen 79-jährigen dringend Tatverdächtigen festgenommen.

Nach uns vorliegenden Informationen hatte ein Spezialeinsatzkommando (SEK) eine Wohnung in der 10. Etage in einem Hochhaus in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße gestürmt und den 79 Jahre alten Mann überwältigt. Der Mann hat bei seiner Festnahme keinen Widerstand geleistet. Spürhunde suchten am späten Donnerstagabend nach der Tatwaffe. Kriminaltechniker waren ebenfalls vor Ort und sicherten Spuren.

Bei den Verdächtigen soll es sich um einen Einzelgänger handeln, der kaum Kontakt zu seinen Nachbarn hatte. Ihm wird vorgeworfen, die 67 Jahre alte Anwältin erschossen zu haben.

Bürgermeister Norbert Möller hofft auf einen schnellen Ermittlungserfolg. „Es wäre schön, wenn der Fall schnell aufgeklärt werden könnte“, sagte Möller nach der Festnahme eines Verdächtigen der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. „Ich bin schockiert“, erklärte das Stadtoberhaupt. Man wünsche vor allem den Angehörigen des Opfers viel Kraft.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft wollte sich am Morgen noch nicht zu Details der Festnahme äußern. 

Ereignet hatte sich die Tat in den Mittagsstunden. „Gegen 12.10 Uhr wurden der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums drei Schüsse aus einem Wohn- und Geschäftshaus in Waren gemeldet“, teilte Polizeisprecherin Diana Mehlberg mit. Mitarbeiter eines  Versicherungsbüros im Erdgeschoss hatten die Schüsse gehört und die Polizei alarmiert.

Zeugen hätten zudem beobachtet, wie ein älterer Mann mit einer Waffe aus dem Haus lief und sich auf seiner Flucht durch eine Hecke zwängte, hieß es.

Das Gebäude war danach durch herbeigerufene Beamte der Polizeiinspektion Neubrandenburg umstellt worden. Einige der Polizisten trugen Maschinenpistolen. Ein Hubschrauber kreiste während des Einsatzes über der Innenstadt. Als die Beamten die Räume der Kanzlei im obersten Stockwerk des dreigeschossigen Hauses betraten, fanden sie den leblosen Körper der Frau.

„Nach den bisherigen Feststellungen handelt es sich bei der getöteten Person um die dort ansässige Rechtsanwältin“, teilte Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler von der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft mit. Die 67-jährige Anwältin Gabriele B. war Spezialistin für Familienrecht und Verkehrsrecht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen