Köpmarkt Schwerin : Einbrecher auf frischer Tat geschnappt

Einbrecher hatten es in der Nacht von Freitag auf Samstag im Schweriner Einkaufszentrum 'Am Grünen Tal' auf Tabak und Zigaretten abgesehen. Zwei Verdächtige wurden festgenommen.

Einbrecher hatten es in der Nacht von Freitag auf Samstag im Schweriner Einkaufszentrum "Am Grünen Tal" auf Tabak und Zigaretten abgesehen. Zwei Verdächtige wurden festgenommen.

Polizei verhaftet nachts am Köpmarkt zwei Verdächtige, nach einem dritten wird noch gesucht

svz.de von
19. Januar 2019, 15:47 Uhr

Auf den Köpmarkt scheinen es Einbrecher abgesehen zu haben – zum wiederholten Male stiegen sie in den Komplex ein. In der Nacht von Freitag auf Sonnabend war die Tabakbörse gleich neben dem Rewe-Supermarkt das ausgesuchte Ziel. Gegen 1 Uhr  zerstörten die Täter ein Außenfenster und brachen innen eine Sicherheitstür auf. Am Ende ihres Beutezuges  hatten sie aber Pech, denn draußen wartete schon die Polizei auf sie. Zwei von drei Tatverdächtigen wurden  noch  vor Ort festgenommen. Der Dritte entkam. „Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen“, wie es in der offiziellen Mitteilung des  Polizeipräsidiums Rostock heißt,  gab ein Polizist zwei Warnschüsse ab. Verletzt wurde   niemand.

Die beiden Festgenommenen sind  32 beziehungsweise 27 Jahre alt und befinden sich weiterhin in polizeilichem Gewahrsam. Die Ermittlungen zu einem dritten Tatverdächtigen dauerten am Wochenende noch an. Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder möglichen weiteren Beteiligten machen können, werden gebeten, sich telefonisch beim Polizeihauptrevier unter der Telefonnummer 0385/ 51802224, bei der Internetwache www.polizei.mvnet.de oder jeder Polizeidienststelle zu melden.

Die Tabakbörse blieb am Sonnabend geschlossen. Beim benachbarten Rewe lief der Betrieb wie gewohnt. Der Markt ist durch  Alarmanlagen so gut gesichert, dass sich die Täter dort wohl gar nicht erst hineinwagten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen