Rostock : Polizei greift Knirpse am Hauptbahnhof auf

svz+ Logo
Die Jungen behaupteten, dass sie die Erlaubnis hätten, sich so weit von zu Hause zu entfernen. Später gaben sie allerdings zu, gelogen zu haben.
Die Jungen behaupteten, dass sie die Erlaubnis hätten, sich so weit von zu Hause zu entfernen. Später gaben sie allerdings zu, gelogen zu haben.

Die beiden Sieben- und Achtjährigen lungerten an der Bahnsteigkante herum und suchten nach Pfandflaschen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
10. Februar 2020, 14:45 Uhr

Zwei Jungen im Alter von sieben und acht Jahren haben Bundespolizisten am Sonnabend am Rostocker Hauptbahnhof aufgegriffen. Sie waren aufgefallen, weil sie an der Bahnsteigkante saßen und Abfalleimer nac...

Zwie neungJ mi telrA onv eebsni udn htca enJrah abneh dntoiiuspBelznes am eannonbdS am rRekscoot afuhnthaoHbp nauei.ffgregf ieS erwan aae,gelunffl ewil ise na dre itnBshaktgneae asneß dnu rbemafleiAl anhc hnldPcanaffes huurtscdch ht.tnea

rDe Poeiilz rbegeünge nbgea ies ,an irh clgTeanehsd esbrsaneuf zu nowll.e ueZmd tephtaebeun eis, dass eis ied luisEnarb t,tähen csih so iwet nov uz esuHa uz nenrneft.e tSpäre nageb esi ldnlsreagi z,u nogegle zu nae.hb ßhelnsdecniA rnduwe dei ednieb im efnagtinweSer zu ehrin elErnt nhac sHuea .grhbecta

zur Startseite