Rostock : Polizei greift Knirpse am Hauptbahnhof auf

svz+ Logo
Die Jungen behaupteten, dass sie die Erlaubnis hätten, sich so weit von zu Hause zu entfernen. Später gaben sie allerdings zu, gelogen zu haben.
Die Jungen behaupteten, dass sie die Erlaubnis hätten, sich so weit von zu Hause zu entfernen. Später gaben sie allerdings zu, gelogen zu haben.

Die beiden Sieben- und Achtjährigen lungerten an der Bahnsteigkante herum und suchten nach Pfandflaschen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
10. Februar 2020, 14:45 Uhr

Zwei Jungen im Alter von sieben und acht Jahren haben Bundespolizisten am Sonnabend am Rostocker Hauptbahnhof aufgegriffen. Sie waren aufgefallen, weil sie an der Bahnsteigkante saßen und Abfalleimer nac...

eiwZ nnJgue im elrAt nvo nbseie ndu athc rJahne nheba tzpoilsenidsBnue ma nSdneonba am oRcertsko hhotapfuabnH gniefurfag.ef eiS wnear luleafgf,ena weli ise na red getistBannakeh anesß dun lelfmbriAae ncah naleaPdnfshcf hucurdthsc teat.nh

eDr liPozei greügnbee began esi n,a hir ecalnhgesTd esranubfse uz .enowll meZud hteuaetnbep i,es ssad eis edi usnabrEil ,tähtne ihcs os tiew vno zu Hsuea uz f.nrenneet träpSe ganeb eis snrlgaield uz, glgenoe zu nhb.ae Alcdnnßhseie nruewd die ieebnd mi fwgSentieerna zu hrine eEtnrl canh uHsea thregbc.a

zur Startseite