Friedland : Gruppe hetzt Hunde auf Afrikaner

dpa.jpg

Alkoholisierte Männer und Frauen schreien ausländerfeindliche Parolen und schlagen auf zwei Männer ein

von
20. April 2018, 11:13 Uhr

Mehrere Deutsche haben am Mühlenteich in Friedland (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) zwei vorbeikommenden Afrikanern Hunde hinterhergehetzt und die Männer dann noch geschlagen. Die beiden 26-Jährigen aus Eritrea erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei am Freitag nach dem Angriff am Donnerstagabend mitteilte. Als die beiden Männer mit Fahrrädern an der Sechsergruppe vorbeifuhren, hätten die Tatverdächtigen, die „erheblich dem Alkohol zusprachen“, ihnen zwei Hunde hinterhergehetzt.

Drei Männer und eine Frau aus der Gruppe rannten den Opfern dann hinterher. Zwei von ihnen sollen den Männern dann mehrmals gegen die Köpfe geschlagen haben. Gegen die beiden 21- und 31-jährigen Tatverdächtigen werde wegen Körperverletzung ermittelt. Für einen Haftbefehl gebe es keinen Grund, sagte eine Polizeisprecherin.

Einer der beiden Schläger nahm im Anschluss die Fahrräder und warf diese in den Mühlenteich. Auch als die Polizei schon vor Ort war, riefen die Deutschen „Scheiß Ausländer“ und „Ihr seid keine Deutschen“ in Richtung der Afrikaner. Die Fahrräder wurden aus dem Teich geborgen und den Zuwanderern zurückgegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen