Stralsund : Nach Brandanschlag auf Polizeiautos: Motiv unklar, Täter flüchtig

23-115738553.JPG
1 von 2
Ein Privatwagen eines Polizisten wurde bei einem Brandanschlag schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Einen Tag nach dem Brandanschlag auf Polizeiautos in Stralsund hat die Polizei noch keine heiße Spur zu den Tätern.

von
27. November 2019, 08:50 Uhr

Die beschädigten Fahrzeuge wurden zur Spurensicherung beschlagnahmt, die Ermittlungen dauern an, wie eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch in Neubrandenburg erklärte. Die Hintergründe seien noch unklar. Geprüft wird auch, inwieweit der Staatsschutz in Ermittlungen einbezogen werden muss.

Weiterlesen: Polizeiautos vor Revier mit Brandsätzen angegriffen

Unbekannte hatten am Dienstagmorgen vor dem Revier in der Stralsunder Altstadt fünf Autos mit Brandsätzen attackiert. Zwei der Brandsätze zündeten nicht. Ein Streifenwagen und zwei zivile Wagen von Beamten wurden stark beschädigt. Der Schaden wurde auf rund 40 000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand, eine erste Fahndung verlief erfolglos. Ähnliche Fälle gab es laut Polizei bisher zweimal in Rostock, im Osten Mecklenburg-Vorpommerns aber bisher nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen