A11 in Richtung Stettin : Gestohlener Sportwagen bei Flucht gestoppt: „Fantasie-Kennzeichen“

23-104623802.JPG

Sogenannte Fantasie-Kennzeichen haben ihn verraten. Ein 33-jähriger Fahrer eines Sportwagens ist am Montag einer Streife auf der A11 in Richtung Stettin (Szczecin) aufgefallen.

von
11. November 2019, 12:44 Uhr

Eine Überprüfung ergab: Die Kennzeichen des Wagens waren nie ausgegeben worden, der Wagen in Berlin gestohlen, wie eine Sprecherin der Bundespolizei in Pasewalk sagte. Als der Audi S5 halten sollte, raste der Fahrer davon. Beamte hatten aber die A11 bei Pomellen an der Grenze bereits mit Streifenwagen und Nagelgurt blockiert. Kurz davor habe 33-Jährige schließlich gestoppt und sich festnehmen lassen.

Audi S5 wurde im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gestohlen

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der PKW bereits am 16. Oktober 2019 in Berlin entwendet wurde. Der Wagen im Wert von ca. 30.000 Euro wurde sichergestellt. Gegen den 33-jährigen Fahrer wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei, des Kennzeichenmissbrauchs, des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die weiteren Ermittlungen führt jetzt die sachlich zuständige Landespolizeidienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren: Spektakuläre Verfolgungsjagd: Polizisten schießen auf flüchtendes Fahrzeug

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen