Gielow : Verkehrszeichen mit 2,70 Promille auf Motorhaube umhergefahren

PKWT5mitVz..JPG.jpg

Autofahrer ist Wiederholungstäter.

von
26. September 2019, 13:21 Uhr

Ein Autofahrer ist am Donnerstagmorgen gegen 7.45 Uhr bei Gielow mit 2,7 Promille gegen ein Verkehrszeichen und mit diesem anschließend auf der Motorhaube weiter gefahren. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall auf der L202 im Kurvenbereich auf Höhe Gielow. Das vermeldete die Polizeiinspektion Neubrandenburg.

Als die Beamten am Unfallort eintrafen, konnten sie drei beschädigte Leitpfosten, deutliche Reifenspuren der Bankette auf ca. 100m-Länge und ein stark deformiertes Kennzeichenschild sicherstellen. Als die Beamten daraufhin zu der Wohnanschrift des 41-jährigen Fahrzeughalters gefahren sind, konnten sie das Unfallfahrzeug mit dem Verkehrsschild auf der Motorhaube feststellen.

Der 41-Jährige wurde durch die Beamten stark alkoholisiert angetroffen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 2,70 Promille ergeben. Es erfolgte die Blutprobenentnahme im Klinikum Malchin.

Die Überprüfung des Unfallverursachers hat ergeben, dass der 41-Jährige bereits am Mittwoch um 22 Uhr in Greifswald unter Einfluss von Alkohol ein Fahrzeug geführt hat. Am gestrigen Abend hat er einen Wert von 1,84 Promille gepustet. Auch hier erfolgte die Blutprobenentnahme. Zudem wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet und der Führerschein des 41-Jährigen beschlagnahmt.

Somit ist der 41-Jährige am Donnerstag ohne erforderliche Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss gefahren, hat einen Verkehrsunfall verursacht und Unfallflucht begangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen