Hund bellt auffällig am Ufer der Peene : Polizeieinsatz in Demmin: Vermisster Angler war zu Hause

Ein bellender Hund am Ufer gab einem anderen Angler den Hinweis, dass der Mann verschwunden sein könnte. (Symbolbild)

Ein bellender Hund am Ufer gab einem anderen Angler den Hinweis, dass der Mann verschwunden sein könnte. (Symbolbild)

Die Polizei vermutet, der Mann sei bei einem Angelausflug in den Fluss gestürzt.

von
12. November 2019, 11:51 Uhr

Polizei- und Rettungskräfte haben am Dienstag in Demmin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) an der Peene mit einem Hubschrauber und Spezialkräften nach einem Angler gesucht - in seiner Wohnung wurden sie schließlich fündig. Dort trafen die Beamten den 39-jährigen Demminer alkoholisiert an, wie die Polizei mitteilte.

Die Polizei war am Morgen alarmiert worden, weil ein zunächst unbekannter Mann in den Fluss gefallen sein sollte. Der Mann sei mit einem Hund gesehen worden, teilte die Polizei mit. Später sei das Tier immer an dieselbe Stelle an der Peene gelaufen und habe auffällig gebellt, während der Mann nicht mehr zu sehen gewesen sei.

Während die Suche lief, ermittelten die Beamten die Identität des 39-Jährigen, mehrere Zeugen meldeten sich mit Angaben zum Besitzer des Hundes. Der Mann selbst habe sich nicht weiter dazu äußern wollen, hieß es. «Es geht ihm aber gut und er war auch nicht verletzt.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen