L 23 bei Barth : Verkehrsunfall mit getötetem Kleinkind und vier Verletzten

Symbolbild

Symbolbild

Auf der L 23 südlich von Barth fuhren zwei Autos frontal ineinander. Ein dreijähriges Kind verstarb noch am Unfallort, vier weitere Personen sind verletzt.

von
31. Mai 2020, 22:01 Uhr

Am Sonntag um 16:35 Uhr wurde der Einsatzleitstelle der Polizei über Notruf ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und mehreren Verletzten mitgeteilt.

Am Unfallort wurden zwei PKW festgestellt, die frontal ineinander gefahren sind. Ein 56-jähriger VW-Fahrer aus Barth fuhr aus Richtung Löbnitz in Richtung Barth. Hinter dem Abzweig nach Kenz kam er aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dabei übersah er einen sich im Gegenverkehr befindenden 44-jährigen Citroen-Fahrer aus der Region Anklam. Einen Zusammenstoß konnte keiner der beiden PKW-Fahrer verhindern.

Die jeweiligen Fahrer und deren Beifahrerinnen wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Ein dreijähriges Kind aus dem Citroen wurde zunächst vom Notarzt reanimiert, verstarb aber an seinen Verletzungen noch am Unfallort.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird dabei von Fachkräften der DEKRA unterstützt. Um 21:15 Uhr war die Unfallstelle beräumt. Vorläufig festgestellte Ursache ist ein Fehler beim Überholen durch den Fahrer des VW.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen