Neubrandenburg : Verfolgungsfahrt: Betrunkener rammt Polizeiauto

Carsten Rehder.JPG

Mehrere Versuche der Polizei den Mann anzuhalten scheiterten zunächst.

von
24. September 2019, 06:38 Uhr

Ein alkoholisierter Autofahrer lieferte sich in den späten Montagabendstunden eine wilde Verfolgungsfahrt mit mehreren Polizeiwagen in Neubrandenburg, wie das dort ansässige Polizeipräsidium mitteilt. Das Fahrzeug des Mannes, in dem auch zwei weitere Personen saßen, war Beamten auf der Demminer Straße in Fahrtrichtung Stadtzentrum mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen.

Bis zu 160 Kilometer pro Stunde

Versuche den Wagen anzuhalten misslangen, da der Mann auf keine der Aufforderungen reagierte. Er flüchtete mit dem Wagen ins Neubrandenburger Reitbahnviertel. Mit Geschwindigkeiten von 140 bis 160 Stundenkilometern setzte der Fahrzeugführer seine Flucht über die Demminer Straße weiter auf der L35 bis Neddemin und von dort weiter auf der L28 in Richtung Brunn fort. Dabei überfuhr der Fahrer rote Ampeln.

0,93 Promille und Verdacht auf Betäubungsmittel

Beim Abbiegen von der L28 in Richtung Rossow und einem sich anschließenden Wendemanöver konnte sich ein Polizeiauto vor das flüchtende Fahrzeug setzen. Der Fahrzeugführer rammte schließlich den Polizeiwagen. Bei einem weiteren Wendeversuch konnten zwei Streifenwagen die Weiterfahrt des Mannes verhindern und diesen mit einfacher körperlicher Gewalt aus dem Pkw ziehen. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab schließlich einen Atemalkoholwert von 0,93 Promille.

Außerdem besteht laut Polizei der Verdacht des Konsums von Betäubungsmitteln. Es erfolgte eine Blutprobenentnahme und eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 3500 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Opfer gesucht

Die Kriminalpolizei ermittelt. Nach den vorliegenden Erkenntnissen gefährdete der Fahrzeugführer nicht nur sich, seine Fahrzeuginsassen und die verfolgenden Polizeibeamten sondern auch zufällig auf der Fluchtstrecke im Gegenverkehr befindliche Fahrzeuge. Die Polizei bittet diese Fahrzeugführer sich bei der Polizei in Friedland unter der Telefonnummer 039601-300224 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle optional über die  Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen