Zwei Verdächtige festgenommen : 20-Jähriger in Rostocker Wohnung überfallen

Die Polizei war am Sonntag mit einem Großaufgebot im Einsatz.
1 von 3

Die Polizei war am Sonntag mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Beim Einsatz am Sonntag war auch ein Rauschgiftspürhund im Einsatz.

von
01. Oktober 2018, 06:59 Uhr

Alle Hände voll zu tun für die Rostocker Polizei: Die Beamten mussten am Sonntag mit einem Großaufgebot in den Stadtteil Toitenwinkel eilen, um eine räuberische Erpressung zu unterbinden. Zwei Täter drangen mit Waffen gewaltsam in eine Wohnung ein - es ging offenbar um Drogengeschäfte. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden an.

Wie die Polizei mitteilte, lief der Notruf gegen 15.15 Uhr aus einer Plattenbauwohnung in der Salvador-Allende-Straße auf. Sofort eilten die Besatzungen von gleich vier Streifenwagen zum Tatort. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich ein 19-jähriger Afghane und ein 20-jähriger Syrer gewaltsam Zutritt in die Wohnung, in der sich vier junge Leute (zwischen 16 und 20 Jahren) befanden, verschafft. Die Tatverdächtigen griffen die Jugendlichen laut Polizei mit einem Schlagring und einem Schlagstock an. Den Beamten gelang es, den Afghanen und den Syrer vorläufig festzunehmen.

An der Einsatzstelle war zu erfahren, dass der Hintergrund des brutalen Übergriffs in Drogengeschäften zu finden ist. So entdeckten die Beamten bei der Wohnungsdurchsuchung auch entsprechende Betäubungsmittel und stellten diese sicher. Die beiden tatverdächtigen Flüchtlinge müssen sich nun wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung verantworten. Die umfangreichen Ermittlungen stehen allerdings erst am Anfang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen