Suche läuft : 14-Jährige vermutlich mit Betreuer verschwunden

Im Kreis Nordwestmecklenburg fahndet die Polizei nach einem 14 Jahre alten Mädchen, das zusammen mit einem Betreuer verschwunden sein soll.

svz.de von
19. Februar 2018, 08:50 Uhr

Wie ein Polizeisprecher am Montag in Rostock sagte, lebt die Jugendliche in einer Wohngruppe in Grevesmühlen und wurde am Donnerstagabend gegen 23.00 Uhr zuletzt in ihrer Wohnung gesehen. Etwas später sei bekannt geworden, dass das Mädchen vermutlich mit einem 24 Jahre alten Betreuer der Einrichtung und dessen Auto weggefahren sein soll. Obwohl die Ferien zu Ende sind, und am Montag die Schule wieder begann, fehle von den Vermissten noch immer jede Spur, hieß es.

Hier die Polizeimeldung im Wortlaut:

Seit Freitag, den 15.02.2018, wird die 14-jährige Cäciele Schöning aus Grevesmühlen vermisst. Die Vermisste wurde am 15.02.2018 gegen 23:00 Uhr das letzte Mal in ihrer Wohnung in Grevesmühlen gesehen.

Personenbeschreibung:
- 165 cm groß
- hat eine schlanke Figur
- dunkelbraune lange Haare.

Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass Cäciele sich in Begleitung des 24jährigen Alex Kessler befindet:

Alex Kessler ist 170 groß, schlank, trägt eine dunkle Brille (sogenannte "Nerd"-Brille) und einen 3-Tage-Bart. Er ist bekleidet mit einem hellblauen Pullover der Marke Naketano, einer Jeanshose, einer weißen Jacke und braunen Schuhen.

Die Gesuchten sind wahrscheinlich mit einem schwarzen SUV des Typs Hyundai Santa Fe mit dem amtlichen Kennzeichen NWM-AK25 unterwegs.

Die Polizei bittet dringend um Mithilfe der Bevölkerung: Wer hat Cäciele Schöning oder Alex Kessler seit Donnerstag, den 15.02.2018, 23:00 Uhr, gesehen oder kann Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthalt geben?

Hinweise nimmt die Polizei Grevesmühlen unter der Telefonnummer 03881-720-224, die Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen