zur Navigation springen
Ratgeber

25. November 2017 | 03:18 Uhr

Sport : Workout im Wettbewerb

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Effektiver Zeitvertreib oder überflüssiger Hype? Sport-Challenges in sozialen Netzwerken animieren zum Schwitzen

svz.de von
erstellt am 28.Sep.2016 | 14:32 Uhr

13 mal mehr Leistung in nur 30 Tagen: Das klingt utopisch. Doch dieses ambitionierte Ziel rief die „Plank Challenge“ aus. Das Facebook-Event animierte viele tausend Menschen zum Mitmachen.

Plank, das heißt übersetzt Unterarm-Stütz und ist eine kraftraubende Angelegenheit. Man hält seinen Körper über dem Boden. Der Rücken ist durchgestreckt, das Gewicht liegt auf den Unterarmen und den Zehen. Es zieht überall: im Bauch, im Rücken, den Oberarmen. 20 Sekunden sollten die Teilnehmer den Plank am ersten Tag halten. Von Tag zu Tag wurde diese Vorgabe größer. Am Ende der Challenge, die über 30 Tage ging, waren 270 Sekunden Unterarm-Stütz angepeilt. Ratgeber-Bücher haben schon immer große körperliche Veränderungen in kurzer Zeit versprochen: strafferer Bauch in nur vier Wochen! Jeder ist schon über solche Claims gestolpert. Sind solche zeitlich begrenzten Sportaktivitäten effektiv oder überflüssig?

„Sie können genial sein, wenn man sie richtig einsetzt“, sagt Christine Graf. Denn sie machen Fortschritte sichtbarer. Außerdem wird man jeden Tag zur Leistungsüberprüfung aufgefordert, erläutert die Professorin für Bewegungs- und Neurowissenschaft. Der überschaubare zeitliche Rahmen senkt die Hemmungen vorm Sport, glaubt Hildegard Rebsch. Die Fitnesstrainerin ist der Meinung, sportlich aktive Menschen machen so eine zeitlich begrenzte Challenge als Abwechslung zu ihrem alltäglichen Tun. Andere finden unter Umständen einen Einstieg in die Sportwelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen