zur Navigation springen
Ratgeber

24. Oktober 2017 | 06:11 Uhr

Werbesoftware entfernen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Elektronikhersteller Lenovo reagiert auf Nutzerbeschwerden über die auf Notebooks installierte Adware „Superfish“. Da das Programm nicht den Erwartungen der Nutzer entspreche, habe man es seit Januar auf Neugeräten aus dem Verkehr gezogen. Auf bereits verkauften Rechnern wird es nicht mehr aktiviert. Nutzer können es relativ leicht von ihren Rechnern entfernen, Lenovo hat dazu eine Anleitung auf seiner Webseite veröffentlicht.

„Superfish“ ist eine Software, die beim Internetsurfen zusätzliche Werbung auf Webseiten einblendet. Allerdings kann das Programm sich auch in per SSL-Verschlüsselung geschützte Verbindungen einschalten.

Wünsche fürs Smartphone



Gut zwei Drittel aller Smartphone-Besitzer (69 Prozent) wünschen sich eine längere Akkulaufzeit für ihr nächstes Smartphone. Das hat eine Umfrage des IT-Verbandes Bitkom ergeben. Fast die Hälfte (48 Prozent) wollen außerdem zukünftig eine noch bessere Kamera. Rund jeder Dritte (31 und 30 Prozent) hätte gerne mehr Speicher und ein größeres Display.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen