zur Navigation springen
Ratgeber

17. Oktober 2017 | 02:52 Uhr

Lesertelefon : Wer prüft, der spart bares Geld

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Finanzen optimieren, Versicherungen checken und mögliche Zulagen einstreichen – Experten berieten gestern bei unserer Telefonaktion zum Thema Finanzen zum Jahresende

von
erstellt am 28.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Gibt es einen ganz allgemeinen Rat, woran man zum Jahresende alles so denken muss, um seine Finanzen zu ordnen?
Prüfen Sie, ob Ihre Geldanlagen und Versicherungen noch Ihrer Lebenssituation entsprechen oder angepasst werden müssen. Fragen Sie Ihren Finanzierungs-, Anlage- oder Steuerberater nach der für Sie richtigen Strategie.

Ich muss zum Jahresende noch einige Rechnungen bezahlen. Zählt bei Überweisungen der Tag, an dem ich überwiesen habe oder wann das Geld beim Empfänger ankommt?
Bei vielen Banken ist der 29. oder 30. Dezember der letzte Buchungstag im Kalenderjahr. Bis dann können auch nur noch Online-Überweisungen vorgenommen werden. Sie müssen auch bedenken, dass es evtl. einige Tage dauert, bis das Geld auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.

WOHNEN

Ich habe einen Bausparvertrag und bekomme auch Wohnungsbauprämie. Im letzten Jahr habe ich vergessen, sie zu beantragen. Was nun?
Ihr Anspruch ist noch nicht verfallen. Bausparer können Wohnungsbauprämien noch rückwirkend bis einschließlich 2013 beantragen. Innerhalb der Einkommensgrenzen erhalten Sparer 8, 8 Prozent Prämie vom Staat auf die Sparleistungen. Alleinstehende erhalten je Sparjahr bis zu 45, 06 Euro, Verheiratete bis zu 90,  11 Euro. Stichtag für das Sparjahr 2013 ist der 31. 12. 2015. Die Prämienanträge sind an die Wohnungsbauprämienstelle der Bausparkasse zu senden.

Ich habe einen neuen Arbeitgeber, verdiene auch etwas mehr. Wie hoch sind die Einkommensgrenzen für die Wohnungsbauprämie auf meinen Bausparvertrag? Gab es da nicht auch einen Stichtag?
Maßgeblich ist das zu versteuernde Einkommen. Für Singles betragen die Einkommensgrenzen 25 600 Euro, für Verheiratete 51 200 Euro. Noch haben Bausparer auch die Chance zu prüfen, ob sie zum Jahresende die prämienbegünstigten Sparbeiträge für das Jahr 2015 von maximal 512 Euro (Alleinstehende) bzw. 1024 Euro (Verheiratete) erreichen. Bis zum 31.12.2015 können die fehlenden Beträge für dieses Jahr noch eingezahlt werden.

Die Bauzinsen sind derzeit extrem niedrig. Wird sich dieses Niveau halten oder sollen wir uns jetzt für eine Baufinanzierung entschließen?
Die derzeitige Niedrigzinsphase ist optimal, um eine Immobilie zu finanzieren oder auch eine Anschlussfinanzierung langfristig zu planen. Ob bei einem Hypothekendarlehen oder einem Forwarddarlehen – Sie sollten sich die Zinsen jetzt festschreiben lassen. Wenn Sie Ihr Bauvorhaben jetzt planen, können Sie mit der Maßnahme im kommenden Frühjahr beginnen. Trotz des niedrigen Zins sollte eine große Investition sehr genau überprüft werden. Holen Sie sich hier z.B. bei der Verbraucherzentrale Rat.

STEUERN

Ich habe vor Kurzem in meinem Einfamilienhaus neue Fenster einbauen lassen. Kann ich die Kosten von der Steuer absetzen?
Seit 2006 können Eigentümer von selbst genutzten Immobilien und auch Mieter Handwerkerleistungen für Erhaltungs-, Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen steuerlich absetzen. Pro Jahr können für Aufträge an Handwerksbetriebe bis zu einem Betrag von 6 000 Euro 20 Prozent von der Steuerschuld abgezogen werden. Die mögliche Steuerersparnis beträgt also jährlich maximal 1200 Euro. Anerkannt werden nur die reinen Arbeitskosten, nicht die Materialkosten. Daher sollten sie getrennt auf der Rechnung aufgeführt sein. Die Mehrwertsteuer muss ebenfalls ausgewiesen werden. Den Rechnungsbetrag müssen Sie an den Handwerker überweisen, denn eine Barzahlung akzeptiert das Finanzamt nicht.

Um sich den Bonus auch für das nächste Jahr zu sichern, sollten größere Renovierungen in verschiedene Aufträge aufgeteilt werden. Ähnlich gilt das auch für haushaltsnahe Dienstleistungen (Gärtner, Reinigungskraft, Köchin etc.).

Ich habe gehört, dass man bei all seinen Banken für 2016 einen neuen Freistellungsauftrag stellen muss. Stimmt das? Bei uns hat sich nichts geändert.
Das müssen Sie nur, wenn Sie bisher Ihre Steueridentifikationsnummer noch nicht an die Bank gemeldet haben. Ihre Steuer-ID müssen Sie seit 2011 hierfür immer angeben. Die dazu geltende Übergangsregelung läuft Ende 2015 aus. Melden Sie die Nummer Ihrer Bank noch bis zum Jahresende. Liegt die Steueridentifikationsnummer ab 2016 nicht vor, muss die Bank für die gezahlten Zinsen Abgeltungssteuer einbehalten.

RIESTER

Kann ich den Zulagenantrag für die Riester-Rente nur zum Jahresende stellen oder geht das auch früher?
Sie können den Antrag bereits Anfang des nächsten Jahres stellen. Je früher der Antrag vorliegt, umso früher wird die Zulage Ihrem Konto gutgeschrieben und damit auch verzinst. Es lohnt sich also, bereits Anfang 2016 die Zulage für 2015 zu beantragen.

Ich möchte zum Ende des Jahres noch einen Riestervertrag abschließen, um die vollen Zulagen zu bekommen. Ist das möglich?
Ja, es reicht aus, wenn Sie mindestens einen Monat im Jahr zum begünstigten Personenkreis gehören. In dieser Zeit müssen Sie einen zertifizierten Riestervertrag abschließen und vier Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens (maximal vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenversicherung) abzüglich der Zulagen einzahlen.

FREIBETRÄGE

Ich bin Rentnerin und habe für 2013 zwei Freistellungsanträge für Geldanlagen und einen für Bausparen abgegeben. Seit einem Jahr bin ich Witwe, nun sagte man mir, dass ich 2015 nicht mehr einen so hohen Freibetrag geltend machen kann und auch keine Nichtveranlagungsbescheinigung erhalten würde?
Der Erhalt einer Nichtveranlagungsbescheinigung (NV) ist abhängig vom Einkommen. Sollte Ihr Einkommen – dazu zählen auch Witwenrente und Kapitalerträge – einen bestimmten Betrag übersteigen, wird Ihnen das Finanzamt keine NV ausstellen. Sie sollten mit Ihren Einkommensunterlagen jetzt zum Finanzamt gehen und das prüfen lassen. Als Alleinstehende steht Ihnen nächstes Jahr nur noch ein Freibetrag von 801 Euro zu. Sollten Ihre Kapitalerträge 2015 darüber liegen, führt die Bank beziehungsweise die Bausparkasse auf den übersteigenden Betrag die Abgeltungssteuer von 25 Prozent ab. Sollte Ihr persönlicher Steuersatz darunter liegen, ist es möglich, sich über die Steuererklärung ein Teil des Geldes wieder zurückzuholen. Hierzu können Sie sich auch an einen Steuerberater oder an einen Lohnsteuerhilfeverein wenden.

Wo lasse ich meine Freibeträge eintragen?
Wer Änderungen für das nächste Jahr hat, wendet sich an das Finanzamt. Mit der Steuerkarte mussten Sie sich damals an die Gemeinde wenden. Die Fristen ändern sich aber nicht, Sie haben also noch bis zum 30. November Zeit, Freibeträge für das laufende Jahr eintragen zu lassen. Bereits eingetragene Steuerklassen gelten automatisch weiter. Eingetragene Freibeträge gelten für die Dauer von zwei Jahren. Man ist verpflichtet, die Änderung der Freibeträge innerhalb der zwei Jahre beim Finanzamt anzuzeigen, wenn sich die Verhältnisse zu Ungunsten entwickeln, d. h. die eingetragenen Freibeträge durch die geänderten Verhältnisse zu hoch sind. Das elektronische Verfahren, genannt ElsterLohn II, ersetzt seit 2012 die Steuerkarte.

Bringt es finanzielle Vorteile, noch Freibeträge eintragen zu lassen?
Optimieren Sie Ihre Finanzen, indem Sie sich Freibeträge eintragen lassen. Damit verringern Sie Ihre Steuerabzüge während des Jahres. Der Eintrag ist zulässig, wenn die voraussichtlichen Aufwendungen für Werbungskosten 1  600 Euro (600 Euro über dem Werbungskostenpauschbetrag von derzeit 1  000 Euro) sowie für Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen 600 Euro im Jahr übersteigen.

Werbungskosten sind z. B. Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte, Mehraufwendungen für die doppelte Haushaltsführung sowie Ausgaben für Arbeitsmittel oder -kleidung. Wichtig ist natürlich auch die Zahl der Kinderfreibeträge. Allerdings wird durch den Eintrag von Freibeträgen auch eine Steuererklärung nötig.

Durch eine Gesetzesänderung ergeben sich ab 2015 höhere Freibeträge. Wann wirken sich die Freibeträge in der Lohnabrechnung aus?
Das Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags wurde zum 16.07.2015 geändert. Hierdurch ergeben sich ab 2015 höhere Freibeträge. Die geänderten Freibeträge werden aufgrund der notwendigen zeitlichen EDV-Programmumstellung erst mit der Gehalts-/ Lohnabrechnung Dezember 2015 – dann aber für das ganze Jahr – berücksichtigt.

VERSICHERUNGEN

Sollte man seine Kfz-Versicherung öfter mal überarbeiten lassen? Eigentlich will ich meinen Versicherer nicht wechseln, bin mir aber auch nicht sicher, ob ich den für mich noch optimalen Vertrag habe. Wie soll ich mich verhalten?
Prüfen Sie die Zweckmäßigkeit Ihrer Kfz-Versicherung. Sie kann noch bis zum Stichtag 30.November mit Wirkung zum Jahresende gekündigt werden. Beachten Sie nicht nur die Kosten für die Beiträge, sondern auch die Leistungsinhalte der einzelnen Angebote und stimmen Sie diese auf Ihre Fahrgewohnheiten ab. Klären Sie mit Ihrem jetzigen Versicherer, ob die Police alle möglichen Rabatte ausnutzt und Sie den günstigsten Tarif nutzen. Ein Wechsel ist ja nicht immer notwendig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen