Ratgeber : Von Eiskratzer bis Winterreifen

Eiskratzer nach Möglichkeit ohne Metallkantendpa
Eiskratzer nach Möglichkeit ohne Metallkantendpa

Seit gestern müssen Autofahrer auch in unseren Breiten mit Schneefällen rechnen. Doch mit der richtigen Winterausrüstung kann man dem getrost entgegensehen.

von
25. November 2010, 11:19 Uhr

Dazu gehört allerdings mehr als ein Eiskratzer - und selbst da sollten Autofahrer aufpassen.

Eiskratzer

"Nicht jedes Werbegeschenk erfüllt wirklich seinen Zweck", weiß Ulrich Köster vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Bonn und rät beispielsweise von Kratzern mit Metallkanten ab: "Die können leicht Scheiben oder Spiegel zerkratzen." Besonders empfindlich sind die Kunststoff-Abschlussscheiben der Scheinwerfer. Wer dennoch gern Scheiben schabt, sollte mit System vorgehen: Zuerst dem Eispanzer waagerecht mit der Sägezahnseite zu Leibe rücken, den Rest besorgt - von oben nach unten gezogen - die glatte Seite des Eiskratzers. Bequem an klirrenden Frosttagen sind übrigens solche Kratzer, die gleich in einen Handschuh integriert sind.

Flüssige Enteiser

Flüssige Auftaumittel sind unproblematischer. Der enthaltene Alkohol bringt das Eis zum Schmelzen. Allerdings quittieren nach Frostnächten Defroster-Sprays gern den Dienst. Deshalb sollte man über Nacht die Spraydose mit in die warme Wohnung nehmen. Das gilt auch für Schloss-Enteiser. Ohnehin hat das Fläschchen nichts im Auto zu suchen, sondern gehört in die Hand- oder Jackentasche.

Scheibenmatte

Simpel und preiswert sind Isoliermatten. Abends auf der Frontscheibe fixieren, morgens abnehmen, fertig. Das schützt zudem vor angefrorenen Wischerblättern.

Schneebesen

Zur Winterausstattung gehört auch ein Schneebesen mit langem Griff. Der erfüllt seinen Zweck besonders bei hohen oder breiten Autos. In schneereichen Regionen kann zusätzlich eine Schneeschaufel die morgendliche Startbereitschaft beschleunigen. ADAC-Sprecher Maximilian Maurer rät ferner, "eine warme Decke und ausreichend Flüssigkeit bei jeder längeren Reise mit an Bord zu haben, denn mitunter ist der Winter unberechenbar".

Winterreifen

Für Winterwetter geeignete Reifen sind der Sicherheit wegen immer ein Muss, egal wie in Berlin der Stand der politischen Diskussion ist.

Wer beispielsweise Fahrten ins Mittelgebirge oder gar in die Alpen plant, kann sich mit Schneeketten für alle Fälle ein Stück zusätzliche Sicherheit ins Auto legen. Hier ist der Rat der Profis wichtig. "Nicht jede Kette passt auf jedes Auto. Die Reifengröße ist nicht das einzige Kriterium. Bei modernen Fahrzeugen sind die Radkästen oft so eng, dass nur spezielle, feingliedrige Ketten geeignet sind", weiß ZDK-Sprecher Köster.

Taschenlampe

Überraschender Schneefall und andere Widrigkeiten treten sehr oft im Dunkeln auf. Dann ist eine Taschen- oder Warnlampe mit vollen Batterien hilfreich. Robuste Handschuhe beugen klammen Fingern vor.

Wischerblätter

Funktionsfähige Wischerblätter gehören ebenfalls zu den winterlichen Sicherheitsvorkehrungen. "Marode Exemplare, die kein einwandfreies Sichtfeld mehr bieten, müssen gegen neue getauscht werden", fordert Hans-Jürgen Götz von der Sachverständigenorganisation GTÜ. Und mit einem Pflegetipp halten die Neuen auch länger: Setzen Sie die Scheibenwischer nicht auf vereister Scheibe ein, denn das schadet den Wischerblättern. Wer bei längerem Parken die Wischerblätter abklappt, verhindert, dass sie auf der eisigen Scheibe anfrieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen