Gestiegene Nachfrage : Unseriöser Handel mit Hunde-Welpen boomt seit Corona-Krise

von 03. Juni 2021, 09:34 Uhr

svz+ Logo
Laut dem Deutschen Tierschutzbund hat sich die Zahl der illegal gehandelten Hunde im Corona-Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 fast verdreifacht
Laut dem Deutschen Tierschutzbund hat sich die Zahl der illegal gehandelten Hunde im Corona-Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 fast verdreifacht

In Corona-Zeiten sehnen sich viele Menschen nach einem kleinen Vierbeiner an ihrer Seite. Doch beim Kauf der Tiere haben sich unseriöse Geschäfte entwickelt.

Berlin | Treue braune Augen, eine feuchte Schnauze und flauschiges Fell - bei dem Anblick wird so manchem weich ums Herz. Besonders in der Corona-Pandemie wünschen sich viele Menschen einen tierischen Begleiter an ihrer Seite. Doch bei der Suche nach dem richtigen Tier landen etliche bei dubiosen Händlern. Das Resultat: Der unseriöse und teils illegale Welp...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite