zur Navigation springen

Trocken rubbeln : Nasse Hunde brauchen Zeit zum Abschütteln

vom

Ob Regen, Wind oder Sonnenschein, Hundehalter müssen ohne Ausnahme mit ihrem Schützling regelmäßig Gassi gehen. Wird das Fell des Hundes einmal nass, sollte genügend Zeit zum Abschütteln gegeben werden.

svz.de von
erstellt am 09.Aug.2017 | 05:04 Uhr

Auch wenn es in Strömen regnet, müssen Hunde regelmäßig vor die Tür. Kommt der Halter dann mit dem klatschnassen Tier nach Hause, sollte er einen Moment warten, bevor er den Hund ins Gebäude lässt.

Denn der Hund braucht die Möglichkeit sich abzuschütteln, erklärt Ursula Bauer von der Aktion Tier - zum Beispiel unter einem Unterstand oder im Windfang des Hauses.

Sorgen, dass sich das Tier erkältet, müssen sich Halter bei sommerlichen Temperaturen nicht machen: «Das wird erst im Herbst wieder zu einem Problem.»

Trocken rubbeln sollte der Halter sein Tier aber trotzdem.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen