Auf Anzahl der Tiere hinweisen : Feuerwehr rettet auch Hunde und Katzen

Wenn die Feuerwehr im Einsatz ist, rettet sie auch Haustiere. Wichtig ist, dass Besitzer kennzeichnen, welche Tiere sich in der Wohnung befinden. /dpa
Wenn die Feuerwehr im Einsatz ist, rettet sie auch Haustiere. Wichtig ist, dass Besitzer kennzeichnen, welche Tiere sich in der Wohnung befinden. /dpa

Wenn ein Brand in der Wohnung ausbricht, sind Tierbesitzer meist auf die Rettung ihre Lieblinge fokussiert. Dies kann jedoch auch die Feuerwehr übernehmen.

svz.de von
15. August 2017, 04:41 Uhr

Bei einem Brand retten Feuerwehrleute nicht nur Menschenleben, sondern auch Tiere. Um die Einsatzkräfte dabei zu unterstützen, können Tierhalter an der Wohnungstür einen möglichst auffälligen Aufkleber anbringen, auf dem die Art und Anzahl der Tiere in der Wohnung vermerkt sind.

Der Aufkleber wird am besten im oberen Drittel von Tür oder Türrahmen platziert. Mieter sollten aber vorher ihren Vermieter um Erlaubnis fragen. Darauf weist der Deutsche Feuerwehrverband hin.

Im Ernstfall hilft die Feuerwehr nicht nur Hunden und Katzen, sondern zum Beispiel auch Vögeln oder Reptilien. Ist der Halter nicht da oder gerade nicht in der Lage, die Tiere zu versorgen, werden sie nach der Rettung vorübergehend in einem Tierheim untergebracht. Wer keinen eigenen Aufkleber basteln will, kann die Sticker auch kostenpflichtig im Internet bestellen - zum Beispiel beim Feuerwehrverband, bei Tierschutzorganisationen oder in Onlineshops rund um Tiere.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen