Her mit dem Wau-Effekt! : Den Hund als Foto-Modell in Szene setzen

von 16. April 2021, 04:16 Uhr

svz+ Logo
Kopf an Kopf mit Hundedame Scout. Ein entspanntes Selfie von Buchautorin und Tierfotografin Elke Vogelsang.
1 von 7
Kopf an Kopf mit Hundedame Scout. Ein entspanntes Selfie von Buchautorin und Tierfotografin Elke Vogelsang.

Der Hund schaut so drollig. Zückt man die Kamera, dreht er sich. Oder die Augen sind im Schatten. Und dann auch noch dieser blöde Hintergrund. Expertinnen geben Tipps für tierische Foto-Shootings.

Hildesheim/Bad Bramstedt | Wer einen Hund mit schwarzem Fell fotografieren möchte, kennt das Problem: Schwarzes Fell strahlt nicht viel Licht ab und bietet bei weicher Ausleuchtung wenig Kontrast. Die dunklen Augen im dunklen Fell bieten ebenfalls keinen guten Kontrast als Angriffspunkt für den Autofokus der Kamera. Kommt noch Gegenlicht dazu, kann dieser gänzlich überforder...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite