Studie warnt : Boom mit Ameisen als Haustiere bedroht Artenvielfalt

von 24. März 2021, 09:55 Uhr

svz+ Logo
Der internationale Handel mit Ameisen als Haustiere boomt seit Jahren. Eine invasive Art könnte allerdings zur Bedrohung für heimische Arten werden.
Der internationale Handel mit Ameisen als Haustiere boomt seit Jahren. Eine invasive Art könnte allerdings zur Bedrohung für heimische Arten werden.

Ameisen sind für den Tierhandel ein einfaches Geschäft. Doch ausgerechnet eine invasive Ameisenart erfreut sich im internationalen Tierhandel äußerster Beliebtheit - das könnte fatale Folgen für das heimische Ökosystem haben.

Lausanne | Der internationale Handel mit Ameisen als Haustiere boomt seit Jahren - und könnte nach einer Schweizer Studie vielerorts die Artenvielfalt bedrohen. Im weltweiten Tierhandel seien gerade diejenigen Arten überrepräsentiert und kommerziell erfolgreich, die sich leicht in gebietsfremden Regionen ausbreiten, schreiben Wissenschaftler aus Lausanne in d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite