Illegaler Handel : Beim Kauf von Welpen auf Herkunft achten

Wer Welpen kaufen möchte, sollte die Herkunft der Tiere genau prüfen, um illegalen Handel und Tierquälerei nicht zu unterstützen. David Ebener
Wer Welpen kaufen möchte, sollte die Herkunft der Tiere genau prüfen, um illegalen Handel und Tierquälerei nicht zu unterstützen. David Ebener

Im Internet und in Anzeigen werden immer wieder illegal eingeführte Hunde-Welpen gehandelt. Wer sich einen Hund anschaffen möchte, sollte daher genau prüfen, woher das angebotene Tier kommt.

svz.de von
11. Oktober 2018, 10:44 Uhr

Hundeliebhaber sollten beim Kauf von Welpen nach Auffassung von Tierschützern genau auf die Herkunft der jungen Tiere achten. Vor Angeboten im Internet, auf der Straße oder in dubiosen Anzeigen warnte die niedersächsische Landesbeauftragte für Tierschutz, Michaela Dämmrich.

Durch den Kauf werde die Massenproduktion von Welpen in den Herkunftsländern unterstützt, wurde Dämmrich in einer Mitteilung zitiert. «Die Welpen stammen überwiegend aus Osteuropa und werden über die offenen Grenzen illegal nach Deutschland - oft versteckt im Kofferraum - transportiert und hier zum Verkauf günstig angeboten», sagte Dämmrich.

Durch die massenweise Vermehrung gebe es häufig Inzucht. «Die beste Möglichkeit, diesen tierquälerischen illegalen Welpenhandel zu unterbinden, ist, ihn zu boykottieren», betonte Dämmrich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen