Vorhaben abgelehnt : EU-Parlament gegen strengere Antibiotika-Regeln bei Tieren

von 16. September 2021, 13:08 Uhr

svz+ Logo
In der EU sollen künftig weniger Antibiotika an Tiere gehen.
In der EU sollen künftig weniger Antibiotika an Tiere gehen.

Weil kein Antibiotikum mehr bei ihnen wirkt, sterben schätzungsweise jedes Jahr 33.000 Menschen in der EU. Um die Ausbreitung resistenter Keime aufzuhalten, sollen weniger Antibiotika an Tiere gehen. Doch eine Initiative dazu scheiterte nun in Straßburg.

Strasbourg | Das EU-Parlament hat Pläne abgelehnt, fünf bestimmte Antibiotikagruppen für den Einsatz beim Menschen zu reservieren und bei Tieren weitgehend zu verbieten. Die Abgeordneten lehnten nun in Straßburg ein entsprechendes Vorhaben des grünen EU-Abgeordneten Martin Häusling ab. „Es ist ein ganz schlechter Tag für die Humanmedizin“, sagte Häusling nach B...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite