zur Navigation springen
Reise und Tourismus

21. November 2017 | 15:12 Uhr

Reise : Winterzauber in Gstaad

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

„Das ist ja alles Käse!“, ruft eine Dame erstaunt. Und das mit Recht. Sie steigt hoch über Gstaad soeben eine steile Stiege tief hinab in die kathedralenähnliche „Käse-Grotte“. Kerzen in schmiedeeisernen Leuchtern werfen ein mystisches Licht auf die deckenhohen Regale, bis oben voller riesiger, goldgelber Käseräder. Nach Almen sind sie geordnet. Mitten drin wie eine Reliquie ein dunkelbraunes Käserad. „Vor etwa 150 Jahren in einer Almhütte vergessen“, sagt Führer Ruedi fast ehrfurchtsvoll. „Nicht mehr essbar, aber eine Rarität wie eine alte Flasche Rotwein.“ Die über hundert Käsesorten aller Geschmacksrichtungen kann man in Gstaad in der „Molkerei“ kaufen.

Bei einer abendlichen Pferdekutschenfahrt beim Örtchen Lauen erzählt Kutscher Martin über die Besonderheit dieses wasserreichen Röhricht-Gebietes, in dem Landwirtschaft zu betreiben mühsam ist. Von allen Ausflügen kommt man mit einem Shuttlebus bequem zurück zum Familienhotel Steigenberger hoch über Saanen, einem Ortsteil von Gstaad. Erhaben ist der Blick vom Hotel auf die imposanten Gipfel der Berner Alpen, aus denen sich besonders der lustige zipfelmützenartige „Rübli“ hervorhebt. Überraschung ist unten im entzückenden Chalet-Dorf Saanen ein Yehudi-Menuhin-Museum. Rolf Steiger hat sich dem Leben des berühmten Geigenvirtuosen gewidmet, dessen zweite Heimat Saanen war, und führt auf Wunsch persönlich durch sein Yehudi-Reich.

Erlebnishöhepunkt ist eine einsame Wanderung von der Bergstation Eggli aus. Ich lasse die sich ins Tal stürzenden Skiläufer hinter mir und laufe den ausgeschilderten Wanderweg entlang. Tiefblauer Himmel, verschneite Tannen, die markanten Gipfel von Rübli und Gummfluh in der Ferne und ein unsichtbarer Hase, dessen frische Spuren immer wieder meinen Weg kreuzen. Das entschädigt dafür, dass die geplante Wanderung von Gstaads Gletschergipfel Glacier 3000 aus über den Gletscher wegen Nebels entfällt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen