zur Navigation springen

Comeback der Reisebüros : Urlauber kehren aus dem Netz zurück

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Viele Kunden fühlen sich bei der Bewertung der zahlreichen Angebote im Internet zunehmend überfordert

Die Flut der Urlaubsangebote im weltweiten Netz befördert nach Einschätzung des Deutschen Reiseverbandes (DRV) die Renaissance klassischer Reisebüros. „Ich glaube, viele Kunden fühlen sich bei der Bewertung der zahlreichen Angebote im Internet zunehmend überfordert und kehren aus dem Netz zurück“, sagte der stellvertretende DRV-Präsident, Ralf Hieke. Die Zahl der stationären Reisebüros stieg im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in Folge auf inzwischen 9880. Im Jahr 2013 waren es noch 9729. Der Umsatz kletterte um drei Prozent auf den Rekordwert von 23,7 Milliarden Euro, obwohl auch der Online-Verkauf weiter wächst.

Dem DRV zufolge liegt der Online-Anteil an den gebuchten Umsätzen inzwischen bei 35,5 Prozent, vor drei Jahren waren es noch 28,6 Prozent. Das Wachstum geht einer Studie der Forschungsgemeinschaft Reisen und Urlaub (FUR) zufolge vor allem auf das Konto von Individualreisenden, die früher ohne Vorausbuchungen in den Urlaub fuhren und jetzt im Netz direkt bei Bahn, Airlines, Reiseveranstaltern, Online-Reisebüros oder Portalen wie Expedia.de reservieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen