zur Navigation springen
Reise und Tourismus

19. August 2017 | 17:00 Uhr

Illinois : Schätze des Prärie-Staates

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Im Bundesstaat Illinois wachsen nicht nur Mais und Getreide. Hier gibt es auch architektonische Besonderheiten zu entdecken.

„Jens – ich spreche Deutsch“ steht auf dem Button, den der nette Herr am Revers trägt – Jens Rehder, gebürtig aus Hohenwestedt bei Rendsburg. Als er sechs Jahre alt war, sind seine Eltern mit ihm in die USA ausgewandert. Hier wurde er Lehrer, jetzt ist er pensioniert und führt Besucher durch eine Ausstellung der Firma John Deere, einer der weltweit führenden Hersteller von Landmaschinen. Vom ersten Traktor bis zum modernen Hightech-Schlepper wird in der historischen, heute total verglasten Fabrikationshalle von 1848, genannt der John Deere Pavillon, in Molina die Erfolgsgeschichte des Unternehmens aufgezeigt. Mit Jens geht man von Exponat zu Exponat, von Schautafel zu Schautafel. Im nahe gelegenen riesengroßen John Deere-Produktionswerk wird man durch die Hallen gefahren. Während Jens für eilige Besucher die Kurzfassung parat hat, dauert die Tour im Werk 1,5 Stunden. Für europäische Besucher gewöhnungsbedürftig ist das Schild am Haupteingang: „Waffen verboten!“

Auch Rockford im Norden von Illinois wäre eine ganz normale amerikanische Stadt, hätte hier nicht der US-Stararchitekt des frühen 20. Jahrhunderts, Frank Lloyd Wright, eines seiner genialen, perfekt designten Häuser gebaut, das einzige, das er jemals für einen Rollstuhlfahrer entwickelte. Kriegsveteran Kenneth Laurent und seine Frau Phyllis haben in diesem hochmodernen Bungalow, der vollkommen auf Kenneth und seine Behinderung zugeschnitten war, 60 Jahre gelebt. 2012 wurde das Haus in eine private Stiftung überführt und in das Nationalregister historischer Stätten aufgenommen.

In diesem Register befindet sich auch das 1927 eröffnete Coronado Theater in Rockfords Main Street. Ein Theater in Plüsch und Üppigkeit der 20er-Jahre mit 2  400 Plätzen. Eine Führung mit der über 80-jährigen Marty Mangus ist ein Erlebnis für sich, denn Marty kennt alle Geschichten rund um das Theater und seine große Besonderheit: hier wird eine von vier noch in den USA existierenden Barton-Orgeln gespielt, ein reich verziertes Keyboard von 1927, das aus der Tiefe der Bühne nach oben gefahren wird. In Zeiten des Stummfilms ein wichtiger Begleiter. Viele Größen aus Showgeschäft und Politik sind im Coronado aufgetreten, von Frank Sinatra bis JFK. Heute gibt es vor allem Musicals, im Oktober kommen die Moody Blues mit ihrem legendären Song „Nights in White Satin“.

In der Nähe des Mississippi, des „Ol‘ Man River“, der die westliche Grenze von Illinois bildet, liegt die mit historischer Architektur gespickte Stadt Galena, zeitweiliger Wohnort des Bürgerkriegsgenerals und 18. US-Präsidenten, Ulysses S. Grant. Sein damaliges Wohnhaus ist heute Museum.

Nichts Museales hat das frühere Gefängnis der Stadt. In dem mehrstöckigen Gebäude aus dem Jahre 1878 hat Matthew Carroll ein luxuriöses Bed and Breakfast im Januar dieses Jahres eröffnet. Im 3. und 4. Stock des Ziegelsteinhauses wurden bis 1977 Gefangene untergebracht. „Mörder waren nicht darunter“, erzählt Matthew, „vor allem Prostituierte, Betrunkene, Steuerbetrüger saßen hier ein.“ Dort, wo heute Luxus-Appartements die zahlenden Gäste beherbergen.

Nach so viel Architektur empfiehlt sich eine Bootstour auf dem Mississippi, Abfahrt ist am Anleger des Chestnut Resorts bei Galena. Das Pontoon-Boot gleitet leise tuckernd über das trübe Wasser, in den Seeadler-Horsten am Ufer hocken die Jungen und warten auf die Fütterung, Wasserschlangen gleiten durchs Wasser, Biber bauen ihre Dämme, Schildkröten sonnen sich auf Baumstämmen, große Lastkahnverbände fahren flussauf- oder abwärts. Jetzt im Juni ist es schon bald zu warm, auf dem Boot schützt ein großes Dach vor der Hitze, an Land gibt es zum Glück die klimatisierten Autos und Restaurants. Trotz all der Historie rundherum lernt der Reisende die Errungenschaften moderner Klimaanlagen zu schätzen.


Infos::

John Deere Pavilion, Moline: www.johndeereattractions.com
Tour im John Deere Harvester Works, Moline: E-Mal johndeereagtours@johndeere.com, Eintritt frei
Laurent House in Rockford: www.laurenthouse.com; Führungen kosten 15 US$
Coronado Theater in Rockford: www.coronadopac.com
B+B Jail Hill Inn Galena: www.jailhillgalena.com






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen