Die Heimat auf zwei Rädern erkunden : Neustrelitz und Müritz-Nationalpark​

<p> </p>

 

svz.de von
19. September 2015, 08:00 Uhr

Der Marktplatz in Neustrelitz ist der Ausgangspunkt unserer Tour. Wir biegen in die Glambecker Straße ein und gelangen an den Glambecker See. Hier biegen wir nach rechts in die Louisenstraße und kurz vor Ende des Sees nach links in die Adolf-Friedrich-Straße. Weiter erreichen wir ein Betriebsgelände der Deutschen Bahn. Direkt an dem rechts der Straße stehenden Zaun entlang radeln wir über eine Parkplatzfläche, an deren Ende ein Pfad beginnt. Dieser führt in den Wald, wo wir nach etwa 300 Metern nach rechts auf einen Weg einbiegen, der uns bis zur Bundesstraße bringt. Um auf die andere Straßenseite zu gelangen, fahren wir ein kurzes Stück auf dem Radweg nach rechts, bis wir eine Brücke erreichen. Hier folgen wir dem Radweg Richtung Langer See und gelangen unter der Brücke durchfahrend auf die andere Straßenseite. Dem Radweg folgen wir wieder zurück und halten uns kurz vor der nächsten Brücke rechts, wo wir auf einen neuen Radweg gelangen. Wir radeln einige Minuten und überqueren die Bahnschienen. Kurz darauf biegen wir dem Schild Richtung Hohenzieritz folgend nach links auf einen Waldweg. Dieser bringt uns zum Krebssee, an dem wir nach rechts entlangradeln. Wir halten uns links und folgen weiter den Schildern nach Hohenzieritz und verlassen den Wald für kurze Zeit.

Weiter geht es an einem Wohnhaus vorbei und über die Wiesen. Nach einigen Minuten Fahrt trifft der Waldweg schräg auf einen anderen. Geradeaus geht es hier weiter nach Hohenzieritz. Wir wählen aber die Abzweigung nach schräg links, passieren den linker Hand verträumt in den Wald eingebetteten Peutscher See und folgen dem Wegverlauf unter der Hochspannungsleitung hindurch. Der Weg geht über in einen Betonspurweg. Wir erreichen eine Landstraße, die wir auf dem rechtsseitigen Radweg nach links entlangfahren. Nach nur kurzer Fahrt verlassen wir die Straße wieder und biegen nach rechts ab Richtung Kratzeburg. Die weitere Strecke führt uns durch Adamsdorf und dem Straßenverlauf folgend in ein größeres Waldgebiet, welches bereits zum Nationalpark Müritz gehört. Wir radeln durch den leicht hügeligen Wald und rollen bergab in den Ort Kratzeburg. Wir folgen am Ortseingang dem Schild Richtung Langhagen, unterqueren die Bahnschienen und radeln entlang des rechter Hand gelegenen Käbelicksees. An der Abzweigung, die wir daraufhin erreichen, halten wir uns rechts; ein Schild weist hier den Weg nach Prälank. Durch den dichten Kiefernwald radeln wir vorbei am Kleinen Bodensee und erreichen den lediglich aus einigen Gebäuden und einem alten Forsthaus bestehenden Ort Langhagen. Weiter geht es am Ortsende nach links; wir folgen dem Wegverlauf für einige Minuten durch den Wald. Mit Verlassen des Waldes lassen wir auch den Nationalpark Müritz wieder hinter uns. In Prälank biegen wir rechts ab Richtung Lindenberg und halten uns an der Badestelle am Großen Prälanksee abermals rechts.

Wir gelangen an die Landstraße, an der wir auf dem Radweg nach links weiterradeln. Nach Überqueren des Kammerkanals biegen wir links ab und folgen dem Schild Richtung Neustrelitz. Der Weg führt uns über die Bahnschienen und entlang der rechts gelegenen Schlosskoppel. Weiter dem Wegverlauf folgend gelangen wir vorbei an dem Slawendorf Neustrelitz bis hinein nach Neustrelitz. Wir biegen nach links in die Useriner Straße und radeln entlang des Schlossparks. Über die kurz vor dem Hafen beginnende Seestraße gelangt man anschließend zurück zum Marktplatz von Neustrelitz.

Neustrelitz – Adamsdorf – Kratzeburg – Langhagen – Prälank – Neustrelitz. Streckenlänge: etwa 39 km. Dauer etwa 4–5 Stunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen