Schnüffelnasen gegen Bettwanze : Neuer Passagierservice in Frankfurt

Wer am Frankfurter Flughafen ankommt, kann sich sein Gepäck jetzt auf Bettwanzen untersuchen lassen.
Wer am Frankfurter Flughafen ankommt, kann sich sein Gepäck jetzt auf Bettwanzen untersuchen lassen.

Bettwanzen können einem nicht nur den Urlaub vermiesen. Unter Umständen holen sich Rückkehrer die Plagegeister auch in die eigene Wohnung. Der Flughafen Frankfurt bietet nun einen Service, der das verhindern soll.

svz.de von
13. April 2018, 15:00 Uhr

Sie sind ein unerwünschtes, aber gar nicht so seltenes Urlaubsmitbringsel und können die Nächte nach der Heimkehr mit juckenden Stichen vermiesen: Bettwanzen.

Am Flughafen Frankfurt gibt es nun einen neuen Service für Passagiere, der verhindern soll, dass die winzigen Blutsauger in die eigenen vier Wände gelangen. Spürhunde des «Bed Bugs Team», die speziell für das Aufspüren von Bettwanzen ausgebildet sind, schnüffeln ab sofort auch am Reisegepäck nach den ungewollten Reisegenossen, wie eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport berichtete.

Der Service kostet pauschal 106 Euro und gilt für drei Gepäckstücke, jeder weitere Koffer kostet 29 Euro. Die Spürnasen müssen bis zu drei Tage vor der Rückkehr per Email angefordert werden, Spürhund und Hundeführer kommen dann direkt an der Gepäckausgabe zur Kontrolle. Schlägt ein Hund an, gibt es die Möglichkeit, einen am Flughafen ansässigen Kammerjäger zu bestellen, hieß es. Die insgesamt fünf Spürnasen und ihre Hundeführer sind bereits seit 2016 im Einsatz und haben bisher Flugzeuge und Hotels auf Bettwanzen abgesucht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen