zur Navigation springen
Reise und Tourismus

18. November 2017 | 11:31 Uhr

Normandie : Historie an jeder Ecke

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Normandie ist mehr als Cidre, Calvados und Camembert – hier wird überall Geschichte lebendig.

svz.de von
erstellt am 30.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Hier gibt es mehrmals am Tag gutes Wetter. Nordlichter können sich fast heimisch fühlen, Regen, Wind, raue Landschaften, impressionistischer Himmel. Dafür und für Cidre und Calvados ist die Normandie bekannt. Doch den meisten sagt der Nachbar der Bretagne wohl nur etwas als Durchfahrtstation in die selbige. Allenfalls der Mont St. Michel und die Strände der Landung der Alliierten kennen viele noch. Doch auch darüber hinaus gibt es in der Normandie vieles zu entdecken.

Zum Beispiel Rouen. Richard Löwenherz verlor sein Herz an diese Stadt – im übertragenen und wahren Sinn des Wortes. Er liebte diesen Ort und wollte dort beerdigt werden. Und tatsächlich wurde sein Herz hier begraben. Die Stadt der 100 Kirchtürme wurde sie von Victor Hugo einst genannt, und bis heute prägen Türme das Gesicht von Rouen. Kathedrale, Kirchtürme – der Glaube ist hier irgendwie überall präsent. Vielleicht auch deshalb, weil dies der Ort ist, an dem Jeanne D’Arc verurteilt und freigesprochen wurde. Ihr zu Ehren wurde mittlerweile ein Museum eröffnet – und es ist unbedingt sehenswert. Hier wurde nicht nur der Prozess multimedial aufbereitet, hier lebt der Mythos weiter. Darüber hinaus begeistern die mittelalterliche Architektur und die Fachwerkhäuser.

Von der Stadt an der Seine geht es knapp 100 Kilometer weiter Richtung Küste, nach Le Havre. Seit 2005 gehört die Stadt zum Unesco Weltkulturerbe. Das von Auguste Perret rekonstruierte Stadtzentrum mag auf den ersten Blick etwas kühl und grau erscheinen, doch bei einem Besuch von St. Joseph mit seinem 107 Meter hohen Kirchturm oder von der Aussichtsplattform des Rathauses entfaltet die klar strukturierte Stadt einen ganz eigenen Charme.

Ganz anders ist Caen. Mit ihren historischen Stätten, rekonstruierten Gebäuden und gleichzeitig einer lebendigen Innenstadt lädt die Stadt zum Verweilen ein. Es gibt viele kleine Geschäfte, eine bezaubernde Innenstadt, einen riesigen Markt voller landestypischer Spezialitäten und ein Schloss zu entdecken. Das Mémorial de Caen gehört zum Pflichtprogramm, das Museum bietet einen umfassenden Überblick über den Zweiten Weltkrieg aus verschiedenen Blickwinkeln.

Nach so viel Geschichte lohnt sich eine kurze Autofahrt nach Ouistreham, dem nächsten Strand. Der perfekte Ort, um an einem schönen Tag zu baden oder am Abend einen Spaziergang zu machen. Bei guter Sicht kann man von hier bis nach Le Havre sehen.

>> Infos: de.normandie-tourisme.fr

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen