Hygiene : Fish and Chips in der Londoner U-Bahn künftig tabu?

In London wird laut über ein Verbot von warmen Speisen in der U-Bahn nachgedacht.
In London wird laut über ein Verbot von warmen Speisen in der U-Bahn nachgedacht.

Verdreckte U-Bahnen sind in allen Großstädten ein Problem. In New York und London wird nun über ein Ess-Verbot nachgedacht.

svz.de von
04. August 2017, 04:18 Uhr

Indisches Curry oder Fish and Chips - noch schnell in der U-Bahn einen warmen Happen essen ist für viele praktisch und zeitsparend. Doch Mitfahrer ärgern sich über den penetranten Geruch, vollgekleckerte Sitze und Müll. Das könnte sich in London ändern.

Nachdem der Chef des öffentlichen Nahverkehrs in New York, Joseph J. Lotha, ein Verbot von warmen Mahlzeiten in der Subway vorgeschlagen hat, ist auch in der britischen Hauptstadt eine Diskussion entfacht. Der konservative Parlamentarier Lord Stephen Sherbourne sprach sich laut «Evening Standard» für ein Verbot von heißem Essen in der Tube aus und schlug eine Umfrage unter Passagieren vor.

Vorerst plant der für den öffentlichen Nahverkehr zuständige Transport for London allerdings keine Änderung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert