Bußgeld droht : E-Zigaretten sind in Thailand verboten

Die E-Zigarette lassen Raucher am besten zu Hause, wenn sie nach Thailand reisen. Denn dort droht im schlimmsten Fall eine Gefängnisstrafe. /dpa
Foto:
Die E-Zigarette lassen Raucher am besten zu Hause, wenn sie nach Thailand reisen. Denn dort droht im schlimmsten Fall eine Gefängnisstrafe. /dpa

In Deutschland darf vielerorts nicht in Gaststätten geraucht werden. In den USA kann auch Rauchen in der Öffentlichkeit zum Problem werden. Selbst der Gebrauch von E-Zigaretten, ist nicht überall gestattet. Ein Beispiel dafür ist Thailand.

svz.de von
29. September 2017, 04:21 Uhr

In Thailand sind E-Zigaretten verboten. Das gilt für Einheimische, aber auch für Gäste aus dem Ausland. Reisende sollten die elektronischen Glimmstängel sowie das Zubehör zu Hause lassen.

Wer nach Thailand reist, darf sie weder mitnehmen noch vor Ort gebrauchen. Bei Verstößen drohen Geldbußen oder sogar Gefängnisstrafen. Darauf macht der Tourismusverband in Thailand (TAT) aufmerksam.

Die Vorschrift gibt es bereits seit 2014. In jüngster Vergangenheit seien jedoch auch unwissende Reisende bestraft worden, berichtet TAT. Das Verbot gibt es aus gesundheitlichen Gründen. Es soll Jugendliche davon abhalten, dass sie durch die E-Zigaretten zu Rauchern werden.

TAT: Meldung über E-Zigaretten-Verbot

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen