Tourismus : Die Steinkreise von Stonehenge werden besser präsentiert

Rätselhaft und sehr alt: Die Steinkreise im englischen  Stonehenge.
Foto:
Rätselhaft und sehr alt: Die Steinkreise im englischen Stonehenge.

svz.de von
28. Dezember 2013, 10:48 Uhr

Sie gelten als das wichtigste prähistorische Monument Europas, und als eine der Top-Attraktionen Großbritanniens – doch bisher waren die Steinkreise von Stonehenge für Touristen nur spärlich erschlossen. Nun soll das anders werden: Am Mittwoch eröffnete in der Nähe der Steinkolosse in der südwestenglischen Grafschaft Wiltshire ein neues Besucherzentrum, in dem sich Touristen künftig umfassend über das bis heute rätselhafte Monument informieren können.

Das Ausstellungshaus ist Teil einer 27 Millionen Pfund (32 Millionen Euro) teuren Entwicklung der prähistorischen Stätte, zu der auch die Schließung einer stark befahrenen Straße und der Rückbau der Landschaft um Stonehenge gehören. Jahrelang gab es Beschwerden, dass die Steinkreise und ihre Umgebung für die rund eine Million Touristen, die jährlich anreisen, nicht adäquat präsentiert werden.

Rund um Stonehenge ranken sich bis heute viele Rätsel. Der aus mehreren Kreisen bestehende Steinring stammt vermutlich aus der Zeit um etwa 2500 vor Christus. Forscher gehen davon aus, dass er eine Art Kalender gewesen sein könnte, mit der die Sommer- und die Wintersonnenwende vorausgesagt wurden. Die Unesco zählt die Kultstätte aus der Jungsteinzeit zum Weltkulturerbe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen