Dreimal USA : Das sind die größten Kreuzfahrthäfen der Welt

Für Passagiere ist der Hafen von Miami praktisch, denn er liegt direkt in der Stadt.
Foto:
1 von 7
Für Passagiere ist der Hafen von Miami praktisch, denn er liegt direkt in der Stadt.

Mehr als 25 Millionen Menschen haben 2017 eine Kreuzfahrt gemacht. Die meisten von ihnen starteten in den USA. Dort liegen auch die drei größten Kreuzfahrthäfen der Welt. Was macht sie so besonders?

svz.de von
15. Februar 2018, 13:25 Uhr

Kreuzfahrten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Vor allem die Routen aus den USA in die Karibik sowie nach Mittel- und Südamerika werden von zahlreichen Reedereien bedient. Nicht umsonst führen drei Häfen in Florida die Liste der größten Kreuzfahrthäfen an.

Port of Miami

In der Millionenstadt im Süden der USA hat die moderne Kreuzfahrtindustrie vor mehr als 50 Jahren ihren Lauf genommen. Heute werden laut Sprecherin Andria Muniz-Amador jährlich mehr als fünf Millionen Passagiere abgefertigt, im abgelaufenen Geschäftsjahr waren es gut 5,3 Millionen, ein neuer Rekord. An manchen Tagen steht mehr als ein halbes Dutzend Schiffe fein säuberlich aufgereiht an den Piers. «Wir sind der Heimathafen von 21 Reedereien, 54 Schiffe legen hier regelmäßig an und ab», sagt Muniz-Amador. Im Vergleich geht es im größten europäischen Kreuzfahrthafen Barcelona mit knapp 2,7 Millionen Passagiere geradezu ruhig zu.

«Wenn die Terminals nicht reichen, stellen wir gelegentlich Zelte auf, um mehr Menschen abfertigen zu können.» Das Maximum seien allerdings neun Schiffe.

Für die Passagiere ist der Hafen von Miami äußerst praktisch, denn er liegt direkt in der Stadt. Shuttles bringen sie aus dem Hafengelände, und dann kann das Sightseeing beginnen, auch ohne dass man einen Ausflug gebucht hat. Der Metromover, eine kostenlose, ferngesteuerte Hochbahn, ist einfach zu erreichen und bringt Urlauber zu Museen, Einkaufszentren und anderen Sehenswürdigkeiten. Wer an den Strand nach South Beach mit seinen bunten Strandhäuschen will, hat verschiedene Möglichkeiten: In Miami gibt es ein ausgefeiltes Leihfahrrad-System, Fahrdienste wie Uber und Lyft gehören zu den beliebtesten Möglichkeiten der Fortbewegung - und auch ganz normale Linienbusse bringen die Menschen über die Brücke nach Miami Beach.

Port Everglades

Der Hafen von Fort Lauderdale heißt Port Everglades. Fort Lauderdale liegt nur knapp 50 Kilometer nördlich von Miami. Wie in Miami werden auch hier Passagier- und Frachtschiffe abgefertigt, wie Sprecherin Ellen Kennedy sagt. 40 verschiedene Kreuzfahrtschiffe, elf Reedereien und eine Fähre nach Jamaika legen regelmäßig in dem Hafen im Broward County einen Stopp ein. Port Everglades ist zudem der Heimathafen der derzeit größten Passagierschiffe der Welt, der «Harmony of the Seas» und der «Allure of the Seas». Für diese wurde extra das Terminal 18 eingerichtet. «Dort werden die mehr als 6000 Passagiere an 90 Check-in-Schaltern abgefertigt», so Kennedy.

Zwar lag der Hafen im abgelaufenen Geschäftsjahr mit insgesamt 3,86 Millionen Passagieren nur auf Rang drei - doch er hält einen anderen Rekord: «Mit 54 700 hatten wir die meisten Passagiere an einem Tag im Hafen», sagt Kennedy. Wenn im Winter bis zu neun Kreuzfahrtriesen an einem Tag anlegen, «sieht es aus wie ein großes Dampfer-Ballett». Und der Hafenmeister muss die Schiffe genauestens im Blick haben - denn sie kommen durch einen engen Kanal aus dem Meer und müssen exakt einparken.

Den Namen hat der Hafen von den nahegelegenen Everglades. Das einzigartige Sumpfgebiet gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen der Kreuzfahrt-Passagiere. Eine der größten Shopping-Malls der USA, Sawgrass Mills, ist ebenfalls nur eine kurze Busfahrt entfernt. Auch Fort Lauderdale selbst hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. So kann man dort Einrichtungen wie die internationale Ruhmeshalle der Schwimmer, verschiedene Museen und historische Sehenswürdigkeiten wie das Bonnet House anschauen, bei einer Fahrt durch die Kanäle der Stadt Villen und Jachten von der Wasserseite aus sehen - oder sich einfach einen schönen Tag an den kilometerlangen Stränden machen.

Port Canaveral

Der Heimathafen der Disney-Reederei ist Port Canaveral - und der Hafen, von dem aus man am schnellsten in Orlando mit seinen unzähligen Freizeitparks und Shopping-Möglichkeiten ist. Rund 45 Minuten dauert die Fahrt, für viele Kreuzfahrt-Passagiere ist einer der drei Flughäfen von Orlando Start- und Zielpunkt ihrer Reise.

Auch an diesem Hafen werden Kreuzfahrt-Passagiere und Fracht abgefertigt - und es gibt noch einen dritten Industrie-Zweig: Das Kennedy Space Center ist nicht weit entfernt, und so werden auch immer wieder Raketen transportiert.

Den Namen «Space Coast» hat sich der Landstrich am Meer zwischen Titusville und Palm Bay gegeben - 110 Kilometer, das ist der größte zusammenhängende Strand in ganz Florida. Surfer haben die Küste «Capital of East Coast Surfing» getauft. Der Hafen hat einst als kleiner Fischerhafen seine Anfänge genommen. Heute gehört er nicht nur zu den größten der Welt, sondern hat auch noch ausreichend Platz für eine Weiterentwicklung, die Hafen-Chef John Murray zufolge unumgänglich ist. «Wenn die nächsten Riesen kommen, die bis zu 8000 Passagiere befördern, brauchen wir größere Liegeplätze und wiederum eine erweiterte Infrastruktur.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen