MOBILES HEIM : Bei Hobby viel Neues entdecken

Die Reisemobil-Reihe Hobby Siesta wurde auf drei Modelle gestrafft: Hier ein Blick in den A65 GM.
1 von 2
Die Reisemobil-Reihe Hobby Siesta wurde auf drei Modelle gestrafft: Hier ein Blick in den A65 GM.

Der Fockbeker Hersteller Hobby hat sein Angebot an Caravans und Reisemobilen umfangreich überarbeitet.

von
22. August 2015, 16:00 Uhr

Mit einem Marktanteil von 24,7 Prozent in Deutschland führt Hobby die Rangliste bei den Caravan-Verkaufszahlen deutlich an. Schwerer tun sich die Fockbeker im Reisemobil-Geschäft, was der Umsatz im Jahr 2014 in Höhe von 145 Millionen (Caravans) zu 45 Millionen (Reisemobile) dokumentiert. Um den Absatz zu forcieren, hat Hobby reagiert und seine Reisemobil-Flotte für das Modelljahr 2016 gestrafft.

Aber auch bei den Wohnwagen hat sich einiges getan. So erweitert die neue Baureihe De Luxe Edition mit fünf Modellen (15  610 Euro) das mehr als 50 Typen umfassende Caravan-Sortiment von Hobby. Dabei gibt es zwei Lösungen mit festem Doppelbett bei den kompakten Reisecaravans, und zwar die Typen 440 SF und 460 UFe. Wendige Wohnwagen, die perfekt auf reisefreudige Paare abgestimmt sind. An Paare richtet sich auch der Topseller De Luxe Edition 495 UL mit komfortablen Einzelbetten und gemütlicher Rundsitzgruppe.

Familien mit Kindern haben die Wahl zwischen den Modellen 545 KMF und 560 KMFe, die beide über ein Extra-Kinderabteil mit Stockbetten verfügen. Zugleich dürfen sich die Eltern über ein fest installiertes Doppelbett freuen. Gemeinsam ist somit allen Vertretern der neuen Baureihe De Luxe Edition, dass der abendliche Betten- bau komplett entfällt.

Ein weiteres gemeinsames Merkmal der De Luxe Edition ist der neu entwickelte Super Slim Tower, ein extrem platzsparender Kühlschrank mit 150 Liter Fassungsvermögen. Optisch verkörpert der De Luxe Edition eine sportlich-dynamische Linie. Bei den Möbelfronten dominiert das freundliche Ahorndekor Maple hell, das im Kontrast zu den anthrazitfarbenen Streifen und den edel anmutenden Griffen in Chromschwarz steht. Passend zum Möbeldekor werden die Fußböden mit dem robusten PVC- Belag ausgelegt. Das Außendesign entspricht der Farb- und Formgebung der beliebten Mittelklasse-Baureihen De Luxe, Excellent und Prestige.

Bei den Reisemobilen besteht die Siesta-Baureihe nur noch aus drei Alkoven-Modellen (ab 46  400 Euro) statt bisher aus elf Fahrzeugen. Mit den Modellen A55 GS, A65 GM und A70 GM stehen komfortabel und praxisgerecht ausgestattete Varianten in unterschiedlichen Größen (5,68 bis 6,99 Meter) zur Wahl. Sie eint ihre große Familienfreundlichkeit. Sowohl der A55 GS als auch der A65 GM besitzen Etagenbetten im Heck, sodass mit dem Doppelbett im Alkoven jeweils vier feste Schlafplätze für Eltern und Kinder zur Verfügung stehen. Das längste Fahrzeug, der A70 GM, wartet gleich mit zwei fest installierten Doppelbetten auf: Neben dem Alkovenbett steht ein weiteres Doppelbett im Heck. Alle drei Alkovenmodelle gehören zur Klasse der 3,5-Tonnen-Mobile. Die Siesta- wird wie die Optima-Baureihe zukünftig auch als De-Luxe-Version angeboten – mit hochwertiger „All-inclusive-Ausstattung“, in der ab Werk bereits alle Ausstattungspakete enthalten sind.

Der Optima (ab 45  880 Euro) wird zukünftig in zehn Modellvarianten als Van und Teilintegrierter mit maximal 3,5 Tonnen Gesamtgewicht über die Straßen rollen. Wer es kompakt mag, dürfte sich über den neu entwickelten, ausgesprochen handlichen Optima V60 GF mit französischem Bett und Garage freuen. Der zweite Van ist das Modell V65 GE mit Einzelbetten und Garage.

Ansonsten konzentriert sich die Optima-Serie auf teilintegrierte Fahrzeuge, die in allen wichtigen Grundrissvarianten angeboten werden: mit Einzelbetten, französischen Betten, Queensbetten und natürlich auch mit Hubbetten. Als komplett neuer Grundriss kommt der Optima T70 E mit Einzelbetten und einem komfortablen Heckwaschraum ausgestattet ins Programm. Die Optima De Luxe-Modelle (ab 54  660 Euro, alle 3,5-Tonner) mit der „All-inclusive-Ausstattung“ beinhalten Zubehör im Wert mehr als 10  000 Euro, kosten jedoch durchschnittlich nur 6000 Euro mehr als die Optima Fahrzeuge.

Die zur vorigen Saison neu ins Programm aufgenommenen Fahrzeuge der Baureihe Vantana haben sich auf dem stark umkämpften Kastenwagen-Markt erfolgreich etabliert. Die bisherige Auswahl von fünf Modellvarianten (ab 39  850 Euro) mit unterschiedlichen Grundrisslösungen und Fahrzeuglängen bleibt auch in der Saison 2016 erhalten. Neben den vier Ausführungen mit Doppelbett steht mit dem Vantana K65 auch ein Kastenwagen mit Einzelbetten zur Verfügung. Unterschiede gibt es vor allem bei der Gestaltung der Sanitärräume, die entweder als Seitenwaschraum oder Raumbad konzipiert sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen