zur Navigation springen
Reise und Tourismus

25. November 2017 | 01:24 Uhr

Hudson Valley : Auf dem Lande in New York

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Nur eine knappe Autostunde von Manhattan überrascht das Hudson Valley mit seiner stillen Schönheit.

svz.de von
erstellt am 23.Apr.2016 | 14:10 Uhr

Nach ein paar Tagen New York City ist der Nacken steif vom Wolkenkratzer-Schauen, die Füße pflastermüde. Das niemals endende Konzert aus Motoren, Hupen und Sirenen dröhnt noch in den Ohren, als das Auto Manhattan längst verlassen hat. Ein Stück durch New Jersey rollt es durchs Hudson Valley und über eine unsichtbare grüne Grenze wieder nach New York. Die größte Stadt der USA ist nur ein paar Dutzend Meilen weit entfernt, und doch fühlt man sich hier bereits in einer anderen Welt. Denn auf dem Lande überrascht der Bundesstaat New York mit Stille und Beschaulichkeit, animiert zum Runterschalten.

Vor Glenmere Mansion bleibt der Wagen stehen. Das alte Herrenhaus bei Chester, 1911 von reichen Industriellen im Stil eines toskanischen Landsitzes erbaut, setzt der verträumten Szenerie die Krone auf. Vom Hügel, auf dem Haus und Garten liegen, schweift der Blick weit über unverbaute Flächen und den Glenmere Lake. Der größte Luxus, den das heutige Hotel zu bieten hat, ist Ruhe. Seine Gäste – unter ihnen Stars und Promis – schätzen den entspannten Pulsschlag wie auch die Schönheit, zelebriert durch Kunst. Die teils hochkarätigen Werke gehören zur Sammlung des deutschen Unternehmers Peter Klein, der das Anwesen 2007 erwarb, denkmalgerecht sanierte und zu einem Hotel umbaute.

Mehr Kunst gibt es in der Nachbarschaft. Im nahen Mountainville, New Windsor, liegt das Storm King Art Center. Mit über 100 zeitgenössischen monumentalen Freilandobjekten auf einer Fläche von rund 200 Hektar gilt der Kunstpark in den USA als größter seiner Art.

Wer das weitläufige Gelände nicht zu Fuß durchstreifen will (damit aber leider die Chance verpasst, possierlichen Murmeltieren zu begegnen), kann sich per Golfcar-Shuttle oder Fahrrad fortbewegen. Vom Fahrradsattel aus lassen sich im Hudson Valley viele Gegenden erkunden. Der Orange Heritage Trailway etwa führt an einer der ältesten Eisenbahnstrecken der USA, der Erie Railroad, entlang. Schöne Rad- und Wanderwege sowie Gelegenheit zum Paddeln oder Angeln bieten auch die State Parks „Bear Mountain“ und „Harriman“, wo unter anderen wilde Truthähne, Waschbären, Hirsche, Luchse und Schwarzbären zu Hause sind.

Zur Schnäppchenjagd in die Woodbury Common Outlet Mall mit 220 Designer-Läden sollte man jedoch lieber ein Auto nehmen, am besten eins mit großem Kofferraum...

Service

Anreise: Viele Airlines fliegen nach New York. Mit der frühesten Ankunft und dem spätesten Abflug sorgt die mehrfach preisgekrönte Singapore Airlines für optimale Reisezeitausnutzung sowie mit zwei Stück Freigepäck à 23 kg für viel Einkaufskapazität, www.singaporeair.com
 

Übernachten: Glenmere Mansion: Das Relais & Chateau Hotel in Chester, knapp 80 Kilometer von New York City, bietet 18 individuell eingerichtete, luxuriöse Gästeunterkünfte, zwei hervorragende Restaurants, ein Spa und jede Menge Kunst, www.glenmeremansion.com
 

Mehr Kunst und viel Natur gibt es in den Parkanlagen des Storm King Art Centers in New Windsor zu sehen, www.stormking.org
 

Günstig einkaufen kann man in den mehr als 220 Designermode-Boutiquen der Woodbury Common Outlet Mall in Central Valley, www.premiumoutlets.com
 

Allgemeine Reiseauskünfte: Das deutsche Büro der New York State Tourism Division (Tel. 08177/ 9989504). www.nylovesu.de


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen